mode-lifestyle
 

Gudrun Sjöden ist ein Label, das ich wirklich spannend finde. Weil es anders ist. Ich mag den Katalog für sein ausgefallenes Layout und das griffige Papier, ich mag die Models, weil sie echt und authentisch und vergleichsweise geradezu „unperfekt” sind (oder zumindest so wirken), ich mag den ganzen Auftritt, weil er besonders ist. Seitdem es Texterella gibt, habe ich deshalb immer mal wieder über diese Marke aus Schweden geschrieben.

Zugegeben, ein wenig bin ich dabei immer zwischen Faszination und Grauen: Einerseits entspricht mir der bunte auffällige Stil durchaus (nicht auffallen ist bekanntlich nicht meine Stärke ... ;-)) – andererseits sind manche Modelle schon ein wenig karnevalesque (und fast untragbar)! Immer wieder sind aber Stücke dabei, die ich wirklich sehr schön finde, und das zu einem guten Preis. Wichtig ist es, die Sachen schlicht zu kombinieren – sonst sieht man tatsächlich nach Fasching aus!

Dieses Essemble mag ich besonders:

Gudrun Sjöden: Bluse Essie mit Wolljacke Ebba

Bluse „Essie” mit Wolljacke „Ebba” – von Gudrun Sjöden*.

Besonders gefällt mir übrigens auch die Interior-Kollektion. Aber auch hier gilt natürlich: Man muss die Teile bewusst und gezielt als Hingucker einsetzen – sonst kriegt man schnell einen Farbkoller.

Kennst du Gudrun Sjöden? Magst du sie? Ihre Eigenart, ihren Stil? Kennst du noch andere Labels, die ähnlich besonders sind? Ich bin neugierig ...

*Affiliate-Link

 
Susanne Ackstaller, Mittwoch, 11. November 2015, 08:59 Uhr
Kommentare: 8 | Aufrufe: 3466 | Kategorie: Mode, Kleidung, Mantel & Jacke, | Tags: mode aus skandinavienmode am mittwochmodegudrun sjöden
Das könnte auch interessant sein:
Gudrun Sjöden und die Polka Dots.
Mode am Mittwoch: Mit Eterna und Sence nach Hamburg und zurück.
Mode am Mittwoch: Herbstmantel von Anna Fuchs.
 

Kommentare

  • Mir geht es ähnlich ambivalent. Katalog schön, das meiste zu bunt, zu viel Muster, Schnitte merkwürdig.
    Ich habe jahrelang den Katalog bezogen, aber sehr selten bestellt bzw. behalten. Die Teile, die ich habe, liebe ich. Eine schon Jahre in Gebrauch befindliche gefütterte, warme, schwarze Cordjacke. Ein gemustertes Kleid. Eine schwarzweisse Strickjacke. Ein Schal in schönem Blauton.
    Aber spätestens, seit ich den Laden in Berlin aufgesucht habe, ist mir klargeworden, warum ich die meisten Sachen sowieso nicht tragen kann/könnte. Wahrscheinlich gibt es an keinem einzigen Kleid oder Oberteil einen Abnäher, die meisten Stücke sind für Frauen mit mehr Busen nicht passend geschnitten, sondern eher „sackartig”. Leider. Inzwischen sehe ich es eher als Glücksfall an, wenn etwas mir gefällt und passt.

    leopanta
    am Donnerstag, 26. November 2015 um 13:12 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Oh, jetzt muss ich gestehen, ich habe den Katalog von Gudrun Sjöden noch gar nie in der Hand gehabt! Da ist mir bisher offenbar etwas entgangen, was ich nun dringend nachholen werde :)
    Liebe Grüße von Rena
    www.dressedwithsoul.com

    Rena
    am Mittwoch, 11. November 2015 um 22:12 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Liebe Susanne,

    was Du oben zu Gudrun Sjöden schreibst, kann ich 1 zu 1 für mich selber auf die Deerberg Kataloge übertragen.

    ICH LIEBE DIE AUFMACHUNG DER DEERBERG KATALOGE!!

    Ich bekomme sie regelmäßig geschickt und horte sie hier zu Hause liebevoll, weil ich die Aufmachung sooo schön finde.

    (Und ja @Johanna - mit den bunten Strumpfhosen find ich auch so traurig! Ich habe so einen süßen knallroten Cordrock oder einen kurzen Jeansrock - wie gerne würde ich eine kunterbunte Pipi Langstrumpf Strumpfhose dazu tragen - aber mit Gr. 50 nix zu machen…..)

    Übrigens gibt es in den Deerberg Katalogen ein Best Ager Model, eine superhübsche Frau im besten Alter - mit einem total schönen Kurzhaarschnitt (ich glaube, sie hat sogar grau-blondes Haar) - die finde ich soooo toll und wünsche mir immer, auch mal so eine flotte 60jährige zu werden. Ich habe leider noch nicht herausgefunden, wie sie heißt, muss mal die verschiedenen Agenturen absurfen… sie ist in jedem Katalog zu finden!

    Viele liebe Grüße an Dich!

    Lony
    am Mittwoch, 11. November 2015 um 19:32 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Allein schon wegen den Kommentaren über den tollen Katalog muss ich diesen wohl bestellen - was die Mode angeht - ist nicht so unbedingt mein Fall. Muss ja aber auch nicht…
    Ganz lieber Gruß - Conny

    Conny
    am Mittwoch, 11. November 2015 um 19:21 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Liebe Susi, jetzt juckts mich so in den Fingern, dass ich mich auch mal zu Wort melden muss…. Denn Gudrun Sjöden ist ein echter Sonderfall, finde ich! So eigensinnig (die Frau selbst! Klein und rundlich, wirkt sie immer so, als würde sie jeden Moment vor Lebensfreude explodieren, gern in Rot gekleidet, immer mit eignen Modellen, nie grau oder beige…. und ein Foto von ihr gibts in jedem Katalog, oder?) Der Katalog ist eine Welt für sich. Storytelling at its best - hab ich jedenfalls schon gedacht, bevor ich das Wort dafür kannte… Da wird das Fotoshooting als Reisebericht inszeniert, im Katalog tauchen gern mal auch „Einheimische” auf…. Arrrg! Schon da war und bin ich immer hin- und hergerissen: sympathisch oder übergriffig? Ich kann mich bis heute nicht entscheiden. Der Sympathiefaktor ist hoch: In diesen Katalogen hab ich die ersten dieser wunderschönen, grau- bis weißhaarigen Models gesehen. Bin ich hin und weg. Noch immer. Der Stil von „Gudruns” Mode ist ziemlich unverwechselbar, zwischen Hippie und Ethno - find ich auch beides sehr sympathisch. Doch dann sitzt da doch wieder ein gesticktes Blümchen an einer Stelle, wo man sich fragt: Muss das sein? So kindisch? Hosen von G.S. gehen gar nicht, finde ich: Die sind immer beutelig und seltsam….Die Farben sind oft wunderbar, die Materialien auch. Am tollsten aber ist und bleibt für mich immer die Gesamt-Inszenierung des Katalogs… vielleicht sollte man einfach nur gucken - und träumen….

    Maria
    am Mittwoch, 11. November 2015 um 18:35 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ich schaue den Katalog immer wieder gerne an, ich mag die Farbenpracht – allerdings nicht selber tragen. Ich mag die konsequente Haltung. Aber immer, wenn ich mir ein Stück ausgesucht habe, schrecke ich vor dem letzten, dem Bestellschritt zurück: zu alternativ, zu öko, zu sackartig scheinen mir dann selbst die eher klassischen Teile. Irgendwie also eine gespaltenes Verhältnis. ;-)

    Susanne
    am Mittwoch, 11. November 2015 um 17:23 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Der Katalog ist schon etwas Besonderes und die Fotografien finde oft wirklich schön. Ich muss ihn allerdings eine Weile lüften lassen, weil ich von der Druckfarbe Atemnot bekomme.

    Das Bunte ist nicht so mein Ding, aber manchmal entdecke ich auch Teile, die mir gut gefallen. Doch das sind regelmäßig die man nicht in großen Größen bekommt. Überhaupt finde ich die Auswahl an Modellen für üppige Frauen merkwürdig, weil ausgerechnet die überwiegend mit Schnitt und Material Rundungen betonen, die ich lieber nicht im Fokus sähe. Wenigstens ein paar bunte Strümpfe o. ä. würde ich mir gern kaufen, aber die gibt leider auch nicht in meiner Größe.

    Dennoch gebe ich es nicht auf und blättere jedes Mal wieder hoffnungsvoll durch diesen ungewöhnlichen Katalog.

    Johanna
    am Mittwoch, 11. November 2015 um 13:32 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Gutmensch?! Warum dieser Ausdruck für mich kein Schimpfwort ist.

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Frauen ab 40: Das Montagsinterview mit Silke R. Plagge.

Zum vorherigen Beitrag.


Texterella per Mail abonnieren:







Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN




 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de