mode-lifestyle
 

Oder etwa nicht?
Wo sonst kriegt man rosa geblümte Haarshampoos mit Eizusatz aus Freilandhaltung, von den Wasser enthärtenden Kakaobutterstückchen mal ganz abgesehen ... 

Oder eine vegane (!), zischelnde Wiederbelegungsbombe, die die Zechtour von gestern nacht ausbügelt.

Ja, ich sehe das Kreativteam von lush! regelrecht vor mir, wie es wild Ingredienzen zusammenwürfelt, kichernd die Texte dazu schreibt und sich dabei königlich amüsiert.

Toller Job (- und das ist höchstens ein winziges kleines bisschen ironisch gemeint! :-))

 
Susanne Ackstaller, Montag, 22. Juni 2009, 16:21 Uhr
Kommentare: 15 | Aufrufe: 2014 | Kategorie: Beauty, Haarpflege, Parfüms , | Tags: shampoolushemotibombbelebender duschzusatz
Das könnte auch interessant sein:
Friday’s Fav: Foot Lotion von Lush!
Montagmorgenaufwachdings.
Oh und Ah! Und wie!
 

Kommentare

  • Sicher warst du da auf einem Morrissey-Konzert und wollte gut riechen. :-D

    Susi
    am Mittwoch, 24. Juni 2009 um 12:37 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Hach ich weiß noch…mein erstes Lush-Erlebnis. Glasgow, ca. 2001. Ich betrat den Laden und wähnte mich in einer wunderbaren Anderswelt, auf watteweichen Duftwolken in allen Farben des Himmels schwebend…wundervoll. Ich liebe das Zeug.

    Wenn’s nur nicht so scheissteuer wär.

    Aristokitten
    am Mittwoch, 24. Juni 2009 um 12:36 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Naja, die Natur kann ja auch bunt sein und stark riechen!
    Die Lush-Läden riecht man wirklich einen halben Block weit. Wenn du nochmal in B. bist, kannst du ja mal die Fährte aufnehmen ;)

    Sibylle
    am Dienstag, 23. Juni 2009 um 21:55 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Neee, das hieß „Salz auf meiner Haut” ... ;-))

    Aber lush hat auch Shampoos mit Salz drin.

    Was mich immer ein wenig wundert: Wo das Zeux doch angeblich so öko ist - wie kann es dann so stark riechen und so „bunt” sein?

    Susi
    am Dienstag, 23. Juni 2009 um 17:38 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ach, „aufpassen”, „aufpassen” - das Verb hat doch schon ausgedient, seit unsere Großeltern damit versucht haben, die Herstellung unserer Eltern zu verhindern ;) Hi-nein ins Vergnügen! „Torte auf meiner Haut”, hieß nicht so überhaupt ein erotischer Erfolgsroman aus den späten 80ern?

    Sibylle
    am Dienstag, 23. Juni 2009 um 17:17 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Oh, sehr spannend! Wobei sich für mich echte Torten in Mund und Bauch und Tortenähnliches auf der Haut gar nicht ausschließen, sondern prima ergänzen und Appetit machen auf mehr ... Wobei ich schon auch tendenziell „aufpassen” möchte/sollte. So hat jedes Geschlecht kulturell auferlegte Bürden zu schleppen ...

    textdeluxe
    am Dienstag, 23. Juni 2009 um 16:49 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Also, ich find Lush ja nicht so lushtig. Da sehen fast alle Produkte aus wie Essen (nicht die Stadt, Nahrungsmittel). Und dann denke ich immer, das ist für all die dünnen Frauen, die sich keine echte Torte gönnen können. Und dann bin ich genervt von dieser Tortenvortäuschungsgeschäftsidee, weil ich sowohl das Konzept des Tortenessens als auch konkrete Torten toll finde.

    Am Wochenende war in der SZ ein ganz, ganz, ganz großartiger Artikel von Jochen Schmidt zur *männlichen* Körperflege:

    Sich waschen, ohne schwul zu wirken
    http://www.sueddeutsche.de/leben/95/472618/text/

    „Die Duschbadhermeneutik hat mich immer fasziniert. Für Frauen gibt es alles mit Milch, Kokos, Mandeln, Honig und Zitrone, im Grunde möchten sie sich mit Essen waschen. Bei Männern sehen schon die Verpackungen aus wie für Motoröl. ...”

    Sibylle
    am Dienstag, 23. Juni 2009 um 16:34 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Susi, mach mal was gegen die „Wiederbelegungsbombe”. ;-)

    textdeluxe
    am Dienstag, 23. Juni 2009 um 15:46 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Och, das ist ja ein sehr liebes Angebot! :-) Dankeschön, liebe Lushferry, aber dann hättest du ja die Portokosten, die wir einsparen täten. Nee, das kriegen wir auch anders hin, glaub ich. Susi seift sich in München ein und ich warte auf den Store in Essen - wobei ich da seit der Uni selten war. Oder wir lassen uns eben doch was kommen ... Vor Wendland oder ITT wäre das aber vielleicht schon ne Option, wenn du grad mal eh in der Nähe wärst. ;-)

    Und ich hab auch so einige Shampoos, Spülungen und Kuren da stehen, dazu Duschgele, Peelings und so weiter ... Optisch auch nicht so schön, das muss erstmal verschlankt werden. Wobei man ja Shampoos auch öfter mal wechseln soll.

    textdeluxe
    am Dienstag, 23. Juni 2009 um 15:45 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • @tina Aufbrauchen, ja! Allerdings. Bei mir stehen allein in der Dusche fünf verschiedene Shampoos ... ;-)

    Susi
    am Dienstag, 23. Juni 2009 um 13:50 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ach, das ist doch nett! Ich glaube zwar, dass es in MUC auch Lush gibt….?

    Susi
    am Dienstag, 23. Juni 2009 um 13:47 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • @Tina: *Riechen* ist das Schlüsselwort. Riechen kann man die Lush-Läden nämlich schon einen Block, bevor man sie tatsächlich sieht. Und die Leute im Lush-Labor sind wahrscheinlich so benebelt von dieser Duftorgie, dass sie gar nicht mehr wissen, was sie da texten.

    Übrigens bin ich bereit, dir und Susi, die Ihr außerhalb des Lush-Dunstkreises zu leben scheint, gewünschte Produkte vor Ort zu erwerben und zu verschicken. Also an Euch.

    Julia
    am Dienstag, 23. Juni 2009 um 13:29 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Da ging’s mir ja viel besser, ich hätte nur noch für ca. 40 Euro was drauflegen müssen. ;-)

    textdeluxe
    am Dienstag, 23. Juni 2009 um 13:26 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ich wollte ja nur dieses Shampoo bestellen, wobei das Bömbchen wäre auch verlockend, aber dann hätte ich noch für 100 Euro mehr bestellen müssen, um das Porto zu sparen ... :-)

    Susi
    am Dienstag, 23. Juni 2009 um 13:06 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Gefällt mir auch ausnehmend gut! Man kann’s richtig fühlen und riechen. :-)

    Hab grad mal spontan eine Einkaufstüte zusammengestellt, dann das Shopping doch nochmal verschoben. Ist nicht zu teuer, aber ich muss doch erstmal was aufbrauchen hier ... ;-)

    textdeluxe
    am Dienstag, 23. Juni 2009 um 13:05 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Die Farbe des Sommers.

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Schuhtick? Höre ich: Schuhtick?

Zum vorherigen Beitrag.


Texterella per Mail abonnieren:







Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN




 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de