mode-lifestyle
 

Wenn es in meinem Leben zwei Beauty-Dogmen gibt, dann diese: Schütze deine Haut vor der Sonne! Und: Achte auf deine Zähne! Beiden Prinzipien folge ich seit meinen Teenage-Jahren, und mittlerweile komme ich in ein Alter, in dem ich merke, wie wertvoll das Befolgen dieser zwei einfachen Regeln war. Wie sehr sie sich ausgezahlt haben.



„Damit Sie auch morgen noch kraftvoll zubeißen können ...” (Oder war das eine andere Marke? ;-))



Allerdings merke ich auch: Es wird schwieriger. Die Haut braucht mehr Pflege. Die Zähne auch. Noch ist mein Zahnfleisch fest, ich habe keine Parodontose und immer noch alle Zähne (das ist mit 49 ja leider gar nicht mehr so selbstverständlich!). Ich hatte bislang eine einzige Wurzelbehandlung – letztes Jahr, und ich hätte fast geweint vor Trauer um meinen Zahn –, keine Kronen, kein Implantat.

Und so soll das bitte auch noch möglichst lang bleiben. Denn mal ehrlich: Schöne und gesunde Zähne machen nicht nur attraktiv – sie sind Lebensqualität!

Regelmäßige Zahnpflege: der sicherste Weg zu gesunden Zähnen.

Der sicherste Weg zu gesunden Zähnen: Klar, regelmäßig Zähne putzen! Und das tue ich, mindestens zweimal täglich, zumeist elektrisch, außer im Urlaub. Oft sogar noch ein drittes Mal, wenn ich einen komischen Geschmack im Mund habe, wenn ich ausgehe oder wenn ich einfach das Bedürfnis nach mehr Frische habe. Zahnseide hingegen ist nicht so meines, da bin ich nie wirklich warm mit geworden, auch wenn sie so wertvoll für eine wirklich gründliche Zahnreinigung ist. Und natürlich besuche ich mindestens zweimal jährlich meinen Zahnarzt, das versteht sich von selbst.

Zahnpflege für reifere Zähne: Odol-med3 Complete Care 40 plus


Aber die bittere Wahrheit ist: Selbst wenn ich noch nichts davon merke – meine Zähne und mein Zahnfleisch altern. Ihre Bedürfnisse ändern sich. Eigentlich logisch. Genauso wie die Haut ab 40 eine andere Pflege braucht, so sollten auch Zähne und Zahnfleisch altersgerecht gepflegt werden. Zumindest, wenn man eine optimale Pflege will! Und wer will die nicht?

Odol-med3 Complete Care 40 plus: Altersgerechte Pflege für 40plus

Und genau das leistet die Zahncreme Odol-med3 Complete Care 40 plus, die nach zwei Jahren Pause wieder in den Verkaufsregalen zu finden ist. Sie hilft Problemen vorzubeugen, die ab 40 vermehrt auftreten können: Verfärbungen. Mundgeruch. Probleme mit zurückgehendem Zahnfleisch. Und die böse Karies. Aua. AUA! Da tut mir schon das Tippen weh! Die neue Odol-med3 Complete Care 40 schützt die Zähne durch Natriumfluorid und macht sie widerstandsfähiger. Die Zähne werden vor kariesverursachenden Säuren geschützt, der Zahnschmelz wird gestärkt.

Soweit die Theorie. Und die Praxis? Nun, ich will ehrlich sein: Meine Zähne sehen auch nach fast vierwöchigem Zahnpasta-Test aus wie immer, mein Zahnfleisch auch. Wobei es da auch nicht viel zu tun gab, war ja alles okay. Die meisten der Probleme, die Odol-med3 Complete Care 40 plus bekämpft, habe ich schlichtweg nicht – und so soll es auch bleiben.

Mit gesunden und schönen Zähnen älter werden!

Deshalb ist mir wichtig, was die Zahncreme mittel- bis langfristig leistet. Damit meine Zähne und mein Zahnfleisch auch mit 60, 70 und 80 noch gesund und schön sind. Und da fühle ich mich mit einer Zahncreme, die auf die Belange von 40plus abgestimmt ist, einfach sicherer – ich verwende ja auch nicht die Kosmetika meiner Teenage-Tochter.

Zahnpflege für reifere Zähne: Odol-med3 Complete Care 40 plus

Giveaway für Neugierige

Wer nun neugierig geworden ist, für den habe ich ein kleines Give-away: Die ersten zehn Kommentatorinnen erhalten eine Tube Odol-med3 Complete Care 40 plus zum Ausprobieren. Hinterlasst mir also einfach einen kleinen Kommentar und schon seid ihr auf dem besten Weg zu schöneren Zähnen. :-)

***

*Für diesen Beitrag wurde ich von Odol bzw. GlaxoSmithKline bezahlt. Gekauft wurden aber nur meine Arbeit und Reichweite, nicht meine Meinung.

 
Susanne Ackstaller, Donnerstag, 15. Oktober 2015, 09:31 Uhr
Kommentare: 18 | Aufrufe: 2478 | Kategorie: Beauty, Lifestyle, Fitness & Gesundheit, | Tags: zahnpflegezahnpastareifere zähneodol-med3 complete care 40 plusgesundheitgesunde zähne bis ins hohe alter
Das könnte auch interessant sein:
Ich will meine Taille zurück! Das Buch zum Wunsch.
Schützen, was wertvoll ist. #Gewinnspiel #Werbung
Was schwere Beine leichter macht. Und das Leben schöner.
 

Kommentare

  • Ich habe sie gestern auch bekommen. War ganz überrascht, dass ich ein Päckchen bekommen habe. Bin aufs Testen gespannt. Vielen Dank!

    Andrea
    am Dienstag, 03. November 2015 um 07:19 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Heute kam meine Zahnpasta an, juhu! Mein Mann wollte die gleich mit auf seine Dienstreise nehmen, hat aber dann das Einsehen gehabt und die ins Bad getragen, so können wir sie beide testen! Vielen Dank.

    Yana
    am Montag, 02. November 2015 um 11:44 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Liebe Susi,

    ich bin nun tatsächlich viiiel älter als Du (ganze sieben Monate, hihi) und habe auch noch alle Zähne.

    Allerdings verwende ich (auf Anraten meiner Zahnärztin)seit mehreren Jahren eine Kinderzahnbürste mit ganz weichen, biegsamen Borsten und so eine Drauf-Putz-Zahn-Paste. Denn sonst hätten sich meine Zähne schon lange selber aufgelöst. Der Grund ist nicht ganz klar, es könnte mit einer Vitamin-und-Minaralstoff-Mangel-Geschichte zusammenhängen. Dagegen hilft die beste Ernährung nix.

    Clia
    am Montag, 26. Oktober 2015 um 19:42 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Da bin ich platt… eine Ü40 Zahnpasta! Ich bin in der glücklichen Lage, ziemlich gut gepflegte Zähne zu haben, mit meiner Öko-Zahnpasta von Weleda, die ich seit gefühlten Ewigkeiten verwende, eine all-in-one, all-ages Zahnpflege. Meinem Zahnarzt ist es schon langweilig mit mir, weil es nichts zu bohren, flicken oder reparieren gibt.

    Farbenfreundin
    am Sonntag, 25. Oktober 2015 um 12:58 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ein toller Artikel!
    Auch ich halte Zahnpflege für außerordentlich wichtig! Man sollte ja nicht meinen wie sehr diese in der heutigen Zeit tatsächlich noch vernachlässigt wird. Meine Dentalhygienikerin erzählt mir da machmal Geschichten…...unfassbar…..

    Werde die Zahncreme auf jeden Fall mal ausprobieren, denn wie Du schon schreibst….ich benutze ja auch keine Kosmetik für Teenager mehr :-)

    Liebe Grüße,
    Gaby

    befreundet
    am Freitag, 23. Oktober 2015 um 13:14 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ich kann nur sagen: Ja! und doppelt und dreifach Ja!! Ich bin Gott sei Dank schon als Kind im Kindergarten auf Zahnpflege programmiert worden (und hab auch vernünftige Zähne als genetisches Geschenk mit auf den Weg bekommen) und habe bis heute - mit 50 - keine Probleme und nur eine Plombe. Bei meinem Mann war es ursprünglich anders - und auch mit ganz schlimmen Zahnarzterfahrugen. Aber seid ich jemanden gefunden habe, der als Zahnarzt gut ist und zu dem er auch Vertrauen hat, läuft es auch bei ihm rund - jetzt hat er schon seid über 10 Jahren nur die normalen Kontrollen beim Zahnarzt und nicht mehr - wie früher - gleich die Abokarte für weitere Behandlungen. Zeigt also, es ist nie zu spät und man kann also jederzeit was tun :-)

    cat200111
    am Sonntag, 18. Oktober 2015 um 15:20 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ich bin 61 und merke schon, dass es im Alter schwierig werden kann. Mein Zahnfleisch zieht sich zurück.
    Von daher möchte ich gerne die neue Zahncreme mal testen.
    Ich wünsche dir einen schönen Tag.

    Waltraud
    am Sonntag, 18. Oktober 2015 um 11:33 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ich bin jetzt 52 und auch stolz auf meine Zähne. Noch (fast) alle da und bisher keinerlei Probleme. Ich verwende eine normale Zahncreme, bin aber gespannt, ob diese tatsächlich etwas anderes kann und würde mich deshalb über eine Tube sehr freuen.

    Andrea
    am Freitag, 16. Oktober 2015 um 08:24 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Guten Morgen!
    Also ICH würde Sie gerne mal ausprobieren.
    Bin im gleichen Alter wie du und möchte auch in Zukunft nicht sooo oft zum Zahnarzt müssen ;O)
    Liebe Grüße und einen super Resttag
    Jeanette.

    Jeanette Harre
    am Freitag, 16. Oktober 2015 um 06:49 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ich bin furchtbar neugierig: Wie unterscheidet sich die Zusammensetzung der Zahncreme für die Benutzer über 40 vom Rest der anderen Angebote? Müssen die schützenden Stoffe schneller an die Zähne gelangen, weil wir ab 40 keine Geduld mehr haben (das Leben ist kurz….)? Oder will man einfach die Generation „kurz vor dem Zahnersatz” nochmal mit der 40er Zahncreme so richtig zum vernünftigen Putzen motvieren? Oder sind mehr abrasive Substanzen ind er 40er Zahncreme, weil wir im höheren Alter schon mehr von der Welt gesehen haben, und wir angesichts der Zeitläufte mehr Rotwein trinken müssen (samt Zahnverfärbung), um diese Erkenntnisse zu verarbeiten?

    Martina
    am Donnerstag, 15. Oktober 2015 um 23:51 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ich bin auch kein Fan von Zahnseide. Ich habe mich aber geschämt als mein Zahnarzt mich fragte wie oft ich am Tag Zahnseide benutze, worauf ich antwortete….„er, einmal pro Woche…?” Werde sein Gesichtsausdruck nie vergessen.

    Yana
    am Donnerstag, 15. Oktober 2015 um 23:44 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ja, ich bin auch in dem Ich-achte-auf-mich-Alter ... Bislang schwöre ich auf eine andere Marke, aber ich bin offen und würde gerne auch was anderes probieren - her mit dem Probeset.

    Andrea
    am Donnerstag, 15. Oktober 2015 um 22:47 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Liebe Susanne
    Ja, das wäre ein Traum, wenn unsere Zähne bis ins hohe Alter schön (und vor allem überhaupt vorhanden) blieben.
    Da würde ich doch gern noch diese Zahnpasta testen!
    Vielen Dank für Deinen - wie immer klasse geschriebenen - Text!
    LG, Iris
    (Lillewind)

    Iris
    am Donnerstag, 15. Oktober 2015 um 22:36 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Hört sich interessant an und wenn es auch noch hilft…
    Werde ich auf alle Fälle mal ausprobieren
    LG

    Edith
    am Donnerstag, 15. Oktober 2015 um 21:07 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Mich würde ja die Zusammensetzung interessieren,
    zumal mein Zahnarzt sagt, welche Paste man nimmt, ist egal, Putztechnik und - ja!- Zahnseide oder Zwischenraumbürste zählen !

    Doris
    am Donnerstag, 15. Oktober 2015 um 18:21 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Wochen-Wow: Hongkong!

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Mode am Mittwoch: Glam me up, Scotty!

Zum vorherigen Beitrag.


Texterella per Mail abonnieren:







Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN




 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de