mode-lifestyle
 

Für diesen Text muss ich ein bisschen ausholen. Denn es war nicht immer so, dass ich mich und meinen Körper mochte. Und auch heute gibt es noch oft genug Momente, in denen ich mich um ein paar Kilo und Kleidergrößen dünner wünsche – das sind vor allem die Augenblicke, wenn ich mich in einem On- oder Offline-Store in DAS Kleid verliebe, nur um einen Atemzug später festzustellen, dass es nur bis Größe 42 verfügbar ist. Dann wünsche ich mir tatsächlich eine Größe-38-Figur, und zwar sofort.

Aber die allermeiste Zeit mag ich mich. Aber ich weiß auch, dass es sehr viel Frauen gibt, die unter ihren Pfunden leiden. Die sich unattraktiv finden und sich am liebsten unter einem Tarnmantel verstecken. Und die meinen, dass Kleidung ab Größe 44 nur einen einzigen Zweck hat: „vorteilhaft“ zu sein, sprich: uns schlanker aussehen zu lassen.

Ich sehe das anders.

Für mich muss Kleidung Spaß und gute Laune, ja, vielleicht sogar glücklich machen. Und sie muss meine Persönlichkeit ausdrücken, und die ist weder dünn noch dick – sie ist einfach „ich“. Ich will mich nicht reduzieren lassen auf Kleidergrößen, und schon gar nicht, will ich mir von irgendwelchen Zentimetern vorschreiben lassen, wie ich meine Persönlichkeit modisch ausdrücken soll. Ich will Kleidung tragen, die ich gut finde und in der ich mich wohlfühle. Selbst wenn das ein pinker Samtanzug ist, bei dem irgendwelche Stilexperten sicherlich die Hände überm Kopf zusammenschlagen und mir zum klassisch dunkelblauen Wollblazer raten würden. Weil Samt aufträgt und Dunkelblau schlank macht.

Mir doch egal.

Ich trage diesen Anzug, weil ich pinken Samt liebe. Und ihn mir nicht verbieten will, bloß weil ich keine Größe 38 trage.

Ich wünsche mir, dass wir Frauen uns von der Vorstellung lösen, dass Kleidung uns grundsätzlich schlanker und „vorteilhafter“ aussehen lassen muss. Ich wünsche mir außerdem, dass wir Mode für uns vielmehr als Spielwiese entdecken, in der alles erlaubt ist, was uns Spaß macht. Und dass wir Frauen, die diese Spielwiese bereits für sich entdeckt haben, nicht dafür kritisieren – bloß weil ihr Stil nicht unserem eigenen Geschmack entspricht, oder den althergebrachten Vorstellungen, was runde Frauen zu tragen haben.

Ich will Plussize-Frauen Mut machen, und Lust auf diese Spielwiese.

Ich will, dass wir uns modische Freiheit erlauben. Und nicht darauf schielen, welcher Schnitt, welcher Stoff, welche Farbe uns zwei Kilos wegmogeln. Und ich danke der Zeitschrift DONNA für die Einladung über dieses Herzensthema – denn das ist es! – in der aktuellen Ausgabe (3/2018) zu schreiben und für den Raum, den sie mir mit zwei Doppelseiten dafür gegeben hat. Es war mir eine besondere Freude!

***

Texterella per Mail abonnieren? Hier geht’s zu meinem Mail-Verteiler!  Nicht vergessen, dass du die Anmeldung noch durch einen Klick bestätigen musst! Selbstverständlich ist dieses Angebot kostenlos und jederzeit kündbar.

 
Susanne Ackstaller, Donnerstag, 08. Februar 2018, 06:00 Uhr
Kommentare: 10 | Aufrufe: 1880 | Kategorie: Mode, Meinungen, | Tags: texterellaplussizemode
Das könnte auch interessant sein:
Mode am Mittwoch: das ultimative Zebra-Kleid!
Gebadete Maus im Maxikleid. Oder: Streetstyle wird überbewertet.
Entschuldigung, darf ich mal die Stilregeln brechen? Oder: Wie ich einen Hosenanzug lässig stylte.
 

Kommentare

  • Ja sowas von war! Ich finde Farbe sieht immer toll aus, ganz gleich was fuer eine Groesse man traegt. Ich bin in der Plus size familie zu Hause, trage aber immer Farbe, meistens sogar „riskante” wie leuchtendes Orange… mit schimmer! Kommt darauf an wie man das ganze kombiniert, finde ich.
    Lieben Dank fuer Deine tollen, ehrlichen Beitraege. Die gibt es leider nur selten. Und auf die Donna freue ich mich auch!

    Maya
    am Donnerstag, 08. Februar 2018 um 23:06 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Super! Du sprichst mir aus dem Herzen, aus der Seele, aus den Kurven :-)... Wir müssen uns befreien aus diesen Zwängen, in ein bestimmtes Maß zu passen. Hauptsache gesund und man fühlt sich wohl…egal wie breit oder schmal die Hüften etc. sind. In diesem Sinne kann ich nur immer wieder den Film „Embrace” von Taryn Brumfitt empfehlen. Und natürlich Deinen Blog, der für mich eine Inspiration und ein tägliches Highlight geworden ist. Danke dafür! Die neue „Donna” kauf ich mir sofort…
    Viele Grüße
    Clarissa

    Clarissa Strasser
    am Donnerstag, 08. Februar 2018 um 14:47 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Liebe Susanne,

    wo darf ich unterschreiben? Du hast mit allem sowas von Recht! Und ich finde, dass der pinke Samtanzug mitnichten „aufträgt” - aber er verhüllt auch nicht, und das ist gut so.
    Bitte mehr davon!

    Liebe Grüße
    Marion aka Queen Mum

    Marion Bröhl
    am Donnerstag, 08. Februar 2018 um 14:42 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ja! Ja! Ja!
    Genauso!!

    Nicole
    am Donnerstag, 08. Februar 2018 um 14:40 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Gut gebrüllt, Löwe! Und Gratulation zu deinen unübersehbaren medialen Erfolgen in der letzten Zeit!
    Das freut mich riesig,
    Nessa

    Nessa
    am Donnerstag, 08. Februar 2018 um 11:17 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Danke, liebe Nessa, mir ist das schon fast ein bisschen unheimlich ... :-o Auch wenn ich mich natürlich sehr freue!!

      Susi
      am Donnerstag, 08. Februar 2018 um 11:18 Uhr

      Auf diesen Kommentar antworten

  • Liebe Susi, vielen Dank für Deinen sehr guten Beitrag und über Deine Ehrlichkeit.
    Deshalb bin ich ein sehr großer Fan von Deinem Blog bin.
    Ja, wir ab einer Größe von 42 sollten das tragen was uns gefällt bzw. in den Sachen wo wir uns wohlfühlen.
    Liebe Grüße Gerda, K

    Gerda, K.
    am Donnerstag, 08. Februar 2018 um 10:29 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Liebe Gerda,

      das freut mich ganz besonders! Ich danke dir sehr! :-*

      Liebe Grüße und ein feines Wochenende!

      Susi
      am Freitag, 09. Februar 2018 um 15:07 Uhr

      Auf diesen Kommentar antworten

  • Liebe Susi, was für ein schöner und wichtiger Beitrag - ich gratuliere dir!! LG Ute

    Ute Freundl
    am Donnerstag, 08. Februar 2018 um 09:44 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Das Gegenteil von Winterstiefel!

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Salut Februar! Und: Ein Januar mit Geburtstag, Berlin Fashionweek und stylishen Ü40-Bloggerinnen!

Zum vorherigen Beitrag.


Texterella per Mail abonnieren:







Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN




 
WERBUNG

© 2018 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de