mode-lifestyle
 

Ja, ich könnte auch vormittags walken gehen. Sportlich stramm, quasi zum Aufwachen. Oder nach dem Mittagessen, zur besseren Verdauung. Aber ich gehe immer am späten Nachmittag los oder am frühen Abend. Immer so, dass ich in den Sonnenuntergang hineinlaufe und in der Dämmerung zurück komme. Wenn ich nach Hause komme ist, ist die Luft kühler und feuchter, und die Welt ruhiger. Selbst hier in dieser kleinen Straße am Berg, wo sowieso nur so wenige Menschen vorbeikommen und wo die Welt ohnehin schon so beschaulich und still ist.



Der März-Mond. So schön.

Wenn ich Glück habe, steht dann der Mond am klaren Himmel. Und ich erkenne, was ich bin: ein winziger Punkt in einer ewigen Unendlichkeit. Unwichtig und klein. Dann vergesse ich meine letztlich unbedeutenden Alltagssorgen für einen Moment, und bin einfach nur dankbar. Dafür, dass ich sein darf, leben darf, dass mich ein biologischer Glücksfunke in diese wundervolle, aufregende Welt geschickt hat, die mir so viel Freude macht. Und dir hoffentlich auch. Was für ein Geschenk.

Hab’ ein wunderbares Wochenende!

 
Susanne Ackstaller, Freitag, 18. März 2016, 00:21 Uhr
Kommentare: 3 | Aufrufe: 1643 | Kategorie: Meinungen, Gedanken, Leben, | Tags: lebengedanken
Das könnte auch interessant sein:
Regentagegedanken! Oder: Meine kleine Bucketlist.
Lebenslust – kennt kein Alter.
Wochenend-Wow: Leben ist jetzt. Der Ring zum Konzept.
 

Kommentare

  • Liebe Susi,
    dieses Dankbarkeits-Lebensfreude-Wohlgefühl kenne ich auch und empfinde das auch oft beim Walken frühmorgens vor der Arbeit oder im Sommer frühmorgens beim Schwimmen im See oder bei Spaziergängen oder ...
    Das Leben- ein Geschenk! Dein Blog- immer wieder eine Freude!
    Liebe Grüße
    Birgit

    Birgit M.
    am Freitag, 18. März 2016 um 18:14 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Was für ein wunderschöner Post und die perfekte Einstimmung auf den Tag!

    Ich versteh das sehr gut. Gehe selbst gerne spätnachmittags oder sogar abends los, weil die Stimmung dann eine ganz andere ist. Und plötzlich werden die Dinge wieder zurechtgerückt.

    LG Anna

    Anna
    am Freitag, 18. März 2016 um 08:13 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Wochenend-Wow: Burberry in Meeresfarben (Vintage).

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Mode am Mittwoch: High Heels und ich.

Zum vorherigen Beitrag.


Texterella per Mail abonnieren:







Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN




 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de