mode-lifestyle
 

Es gibt Kochbücher. Und Kochbücher.

Solche, mit vielen wundertollen Bildern von fantastischen Gerichten - so schön, dass man sich kaum an die Umsetzung traut, weil man ja ohnehin nur scheitern kann. Mit Zutaten, für die man erst eine Weltreise machen müsste. Mit Gerätschaften, die man nur Spezialgeschäft bekommt. Kurz: Kochbücher voller Traumgerichte, die zumeist ein Traum bleiben ... Ich habe einen ganz Schrank von diesen Büchern, die mich theoretisch zu einer Sterne-Köchin machen könnten, wenn es praktisch jemals zum Kochen käme.

Und dann gibt es Kochbücher, die sind fürs Leben gemacht.

Bei jeder Zeile in jedem Rezept spürt man: Da hat jemand in ganz normalen Läden ziemlich normale Zutaten eingekauft. Hat in einer ganz normalen Küche mit ganzen normalen Geräten Rezepte gekocht, die in ein zumeist ganz normales Leben hineinpassen.

Kochbuch Seelenfutter Rezepte, die glücklich machen

Und wenn dann dabei eine Rezeptesammlung herauskommt, die bei aller Normalität ganz wunderbar anders ist ... ja, dann hat man ein wirklich Traumkochbuch gefunden.

Seelenfutter* ist genau so ein Kochbuch.

Ein wunderbares Potpourri aus deutschen und internationalen Gerichten, die allesamt zum Nachkochen einladen. Und wenn ich allesamt sage, dann meine ich genau das. Ich liebe jedes einzelne Gericht - von den Baked Beans über das Scharlotten-Tarte-Tatin bis hin zu den bayrischen Semmelknödel mit Pilzragout. Und den Älpler-Makkaroni. Und den Chilli-Hähnchen. Und und und. Klingt irgendwie schrecklich normal und nach Hausmannskost. Ja, ist es auch. Aber dennoch in den Details auch wieder ganz besonders.

Seelenfutter - das sind Rezepte, die glücklich machen wollen. Gerade jetzt in der grauen Jahreszeit. Ja, es ist ein Herbst- und Winterkochbuch. Eine Fülle an Gerichten, die Herz und Magen wärmen. Die nasse und kalte Tage mit heißer Schokokolade und Honig-Mandel-Milchreiß versüßen. Dem Nebelgrau mit Ingwer-Schokotörtchen ein bisschen Pep geben. Rezepte, um sich in warme Gefilde zu träumen oder ganz einfach daheim vor dem offenen Kamin zu genießen.

Seelenfutter ist wirklich mein Lieblingskochbuch geworden. Weil es so wunderbar besonders normal ist. Ein Kochbuch, das glücklich macht.

PS: Heute gibt es Sweet little Cheescakes zum Nachtisch. Und dann stelle ich mir einfach vor, ich säße in einem Café mit Blick auf den verschneiten Central Park ...

Kaufen kannst du das Buch im Buchhandel oder hier bei Amazon**. Aber eigentlich finde ich, du solltest es kaufen - vor allem dann, wenn du besondere Jeden-Tag-Küche liebst.

* Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
** Affililate-Link

 
Susanne Ackstaller, Mittwoch, 11. Dezember 2013, 18:19 Uhr
Kommentare: 7 | Aufrufe: 4894 | Kategorie: Lifestyle, Essen & Wohnen,
 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Mein neues Blog: Grüne Kosmetik.

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Mode am Mittwoch: gut und schön!

Zum vorherigen Beitrag.


Texterella per Mail abonnieren:







Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN




 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de