mode-lifestyle
 

Man kann ja nicht alles können. Ich zum Beispiel. Ich kann fabelhafte Lidstriche - aber dafür keinen Nagellack. Ärgerlich, zumindest manchmal. Letztens schon beim Chanel 505 („Particuliere”), dem ich durch halb Bayern nachjagte und ihn sogar ergatterte - nur um über einen Probelackstrich auf dem Zeigefingernagel nicht hinauszukommen. Das Fläschen habe ich dann der weltbesten Antje geschickt, seitdem lebt mein Chanel-Lack in Schottland.

Nun also wieder: Butter LONDON. Schon der Name kling nach Butter auf einem frischen Croissant. Oder besser: wie Cream auf Scones. Lecker.

Mein Favorit für den Frühling: Dosh. Oder besser „DOSH!” - allein der Klang macht schon Woooooooooosh!

(Foto/Kaufen: Butter LONDON)

Scharf. Und so wundergrün wie ein frischer Frühlingsgrashalm!

Like! :-)

 
Susanne Ackstaller, Mittwoch, 09. März 2011, 22:36 Uhr
Kommentare: 2 | Aufrufe: 2522 | Kategorie: Beauty, Dekorative Kosmetik, | Tags: nagellackbutter london
Das könnte auch interessant sein:
Die Ausnahme zur Regel.
Rot kann jeder.
Ha! Ich habe ihn jetzt auch!
 

Kommentare

  • jaja - NIE! Sag ich doch! :-)

    Aber ich kann auch theoretisch mögen (sonst könnte ich diesen Blog ja auch schließen. Oder müsste im Lotto gewinnen! :-))

    Susi
    am Donnerstag, 10. März 2011 um 21:24 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Die Farbe ist wirklich frühlingsfrisch !
    Aber : Hast Du eigentlich jemals Deine Nägel lackiert ?
    Seit ich Dich kenne, hast Du eine Affinität zum Lack, aber ...

    Doris
    am Donnerstag, 10. März 2011 um 20:26 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Apropos grün:

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: In meinem nächsten Leben

Zum vorherigen Beitrag.


Texterella per Mail abonnieren:







Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN




 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de