mode-lifestyle
 

Rodial. Das Londoner Kosmetiklabel ist für mich ein faszinierender Mix aus Upper-Class-Luxus und vollmundigen Beauty-Versprechen. Und britischer Exzentrik. Ich meine, welche andere Kosmetikmarke verkauft denn Produkte mit Schlangenserum und Drachenblut?! Man fühlt sich fast ein bisschen wie Harry im Kampf gegen das Böse. Oder vielleicht eher wie eine alternde Hermine gegen Falten?

Nunja.

Eine spannende Marke also und schon lange auf meiner Want-have-Liste. Aber doch so hochpreisig, dass man nicht eben mal zugreift. Außer man hat Glück und man findet ein Produkt im Sale, zum Beispiel den Reiniger aus der Glamtox-Serie, die mit Aminosäuren, Vitamin C und allerhand anderem Beauty-Pipapo just für die nicht mehr ganz taufrische Haut gedacht ist und außerdem gegen Pigment- und Altersflecken wirken soll. Und das alles in einem Reinigungsbalm! Vollmundig, ich sagte es bereits (und genau deshalb unwiderstehlich).

Und da ich eh eine Reinigung brauchte ... Gekauft. Geliefert. Ausgepackt. Ein edler Pump-Spender, der sich in aufgeräumten Badezimmern sicher sehr gut macht *räusper*, außerdem mit jedem Pumpstoß die richtige Menge ausspuckt (nicht zu viel und nicht zu wenig) und zudem verhindert, dass wir mit dreckigen Patschfingerchen das teure Produkt verunreinigen. Das ist schon mal gut!

Der Rodial Glamtox Cleansing Balm selbst ist hell honigfarben, riecht leicht holzig und fühlt sich ein bisschen ölig an. Ein bisschen wie ... Vaseline. Na gut, wie hochwertige Vaseline. Man braucht nur eine sehr kleine Menge, der Reiniger lässt sich gut auftragen und auch wieder hervorragend abspülen. Das hat mich überrascht, denn ölige/fettige Reiniger haben ja meistens den Nachteil, das man sie schwer wieder ‘runterbekommt. Für trockene Hauttypen ist es ja kein Problem, wenn ein leichter Fettfilm auf der Haut bleibt - für alle anderen aber schon.

Hier aber nicht: Das Produkt lässt sich mit warmen Wasser sehr leicht und ohne öligen Restfilm entfernen - und nimmt außerdem alles an Schmutz und Make-up auf der Haut mit. Ja, auch die Volumen-Mascara, die sonst gerne mal im Handtuch landet. Alles ratzeputz weg, sehr fein.

Nun zu den sonstigen Versprechen: hellere Haut, weniger Pigmentflecken, mehr Ausstrahlung. Najaaaaa! Ich habe es eben bei Tageslicht noch mal ausprobiert ... ich würde all das nicht unterschreiben wollen. Mag sein, mag auch nicht sein - dazu bräuchte es vermutlich eine wissenschaftliche Testreihe, die die Pigmentierung genau misst. Im Alltagsgebrauch konnte ich davon wenig feststellen, was auch daran liegen mag, dass sich auf meiner Haut noch nicht allzu viele Altersflecken befinden.

Fazit: Eine hervorragende, sehr angenehme Reinigung für Frauen, die kein schäumendes Produkt brauchen. Die Haut fühlt sich danach sauber und glatt an, gereinigt, aber nicht ausgelaugt. Sie sieht straff aus und hat einen schönen Glanz. Mehr Wirkung konnte ich darüber hinaus allerdings nicht feststellen - hatte ich aber ehrlich gesagt auch nicht wirklich erwartet.

In einem Review auf http://fairytalesandcoffee.wordpress.com habe ich übrigens die Empfehlung gefunden, das Produkt 30 Minuten auf der Haut zu lassen - dann würde sich auch ein aufhellender Effekt einstellen. Aha. Das probiere ich dann als nächstes.

Kaufen kannst du das Produkt bei Douglas*, Niche Beauty oder bei Aus Liebe zum Duft (hier gibt es sogar eine Abfüllung zum Ausprobieren).

*Affiliate-Link

 
Susanne Ackstaller, Freitag, 17. Januar 2014, 13:10 Uhr
Kommentare: 1 | Aufrufe: 3928 | Kategorie: Beauty, Hautpflege, | Tags: rodialreinungsbalmglamtox cleansing balmcleansing balm
 

Kommentare

  • Hatte ich, mochte ich sehr - kann komplett zustimmen.
    Wer eine günstigere Variante sucht (die eine hübsche Dose hat) sollte den Take the day off Balm von Clinique nehmen. Kostet die Hälfte, verhält sich gleich.

    Anna
    am Freitag, 17. Januar 2014 um 20:14 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Wochenend-Lektüre: München for Women.

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Dienstagsschnipsel.

Zum vorherigen Beitrag.


Texterella per Mail abonnieren:






Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN








 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de