mode-lifestyle
 

* Da denkt man also, man lebt besonders gesund und tut sich viel Gutes – und dann stellt sich heraus, dass Superfood weit entfernt von super, sondern mit Pestiziden, Mineralöl und Blei verseucht ist. Ökotest hat u. a. Chiasamen, Hanfsamen und Ghojbeeren getestet, daraufhin wurden gleich mal zwei Produkte vom Markt genommen. Supertox statt Superfood – guten Appetit auch!

Matcha-Tee versus Macarons

Ich habe es immer schon geahnt: Macarons sind gesünder als Matcha. (Okay, darüber sollte man nicht scherzen ... ;-))


* Aha: Shoppen ist also langweilig geworden. Was ich grundsätzlich gut finde – weniger Konsum nämlich –, wird für die Modeketten zum Problem. Die SZ schreibt darüber.

* Schon gehört? Jette Joop verkauft ihre Klamotten jetzt bei ... Aldi. Andererseits – warum auch nicht?! Ein bisschen schräg finde ich es trotzdem.

* Der islamistische Terror macht uns Angst. Mir auch. Dabei sollten wir lieber Angst vor Fischgräten haben. Der Tagesanzeiger dazu. (Nein, ich will nichts verharmlosen, nur die Relationen gerade rücken.)

 
Susanne Ackstaller, Freitag, 08. April 2016, 06:00 Uhr
Kommentare: 6 | Aufrufe: 1343 | Kategorie: Meinungen, Kurznachrichten, | Tags: kurznachrichtenfreitagsschnipseldienstagsschnipsel
Das könnte auch interessant sein:
Freitagsschnipsel
Dienstagsschnipsel.
Dienstagsschnipsel.
 

Kommentare

  • Gojibeeren wachsen bei uns im Garten, an einem Strauch, den wir vor x Jahren bei Praktiker gekauft haben, als es den Baumarkt noch gab.

    Das Zeug wächst wie Hulle und wandert im Herbst in unsere selbstgekochte Marmelade.

    Ulrike
    am Freitag, 15. April 2016 um 13:37 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Sehr kluger Artikel von Herrn Seibt !

    Doris
    am Freitag, 08. April 2016 um 16:05 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Wie meine Tochter schon feststellte: Superfood ist, wenn’s schon die Indianer gegessen haben (und wenn’s von möglichst weit her ist). Einheimische Obst- und Gemüsesorten sind ja sowas von uncool ...

    Gundula
    am Freitag, 08. April 2016 um 11:54 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • So, jetzt gehen beide! :-) Bei mir zumindest ...

    Susi
    am Freitag, 08. April 2016 um 09:50 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Hallo Susi, der Tagesanzeigerlink funktionier leider auch nicht. Ansonsten stimme ich dir zu - bei dem Thema Angst verschieben sie die Relationen nur allzu leicht und es ist gut, immer mal wieder darüber nachzudenken. Und Angst war ja noch nie ein guter Ratgeber.
    Liebe Grüße
    Barbara

    Barbara
    am Freitag, 08. April 2016 um 09:42 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Moin Susi,
    der SZ-Link funktioniert leider nicht!
    Das Thema finde ich jedenfalls sehr spannend und ich würde den Artikel sehr gerne lesen. Per Suchfunktion konnte ich ihn nicht finden.
    Ich habe ja in der Fastenzeit mein Shopping- und Konsumverhalten extrem eingeschränkt und nach dem Ende des Konsumfastens beschlossen, auch zukünftig deutlich weniger zu kaufen. Man kommt mit viel weniger zurecht und das Konto freut sich. Nur beim Essen, da mag ich mich nicht einschränken - da gibt es nur das Beste…sofern es nicht verseucht ist….
    Liebe Grüße und ein sonniges Wochenende,
    Juli

    Juli
    am Freitag, 08. April 2016 um 08:37 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Wochenend-Wow: von Dingen, die man nicht kaufen kann.

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Mode am Mittwoch: Mit Eterna und Sence nach Hamburg und zurück.

Zum vorherigen Beitrag.


Texterella per Mail abonnieren:






Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN








 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de