mode-lifestyle
 

Eigentlich könnte ich die einleitenden Worte bei jedem Montagsinterview einfach von der Vorwoche herüberkopieren: Wie reich mich dieses Internet beschenkt hat. Wie dankbar ich bin, dass ich all diese tollen Frauen kennenlernen durfte. Wie sehr es mich beglückt, dass sie Teil meines Lebens sind. Wie sehr sie alle mich bereichern.

Und so unterschiedlich all die Frauen sind, es ist mir jedesmal wieder eine Freude, dass ich sie kenne!

So auch bei Claudia Steinlein. Sie gehört zu der Riege an Ü40-Bloggerinnen, die gerade dabei sind, sich im Internet den Raum zu schaffen, den Bloggerinnen jenseits der 40 verdient haben. Sie bloggt seit rund zwei Jahren auf Glam up your lifestyle und gehört (nicht nur) aus meiner Sicht zu den Top-Ü40-Bloggerinnen in Deutschland. Nur sehr wenige schaffen es wie sie, auf ihren (Selbstauslöser-)Fotos so viel Stil und Stimmung zu verbreiten. Toll. Ich bin wahrlich kein großer Fan der „Poser-Blogs”, aber Cla und ihre grün-blaue Tapete schaue ich mir wirklich gerne und täglich an.



Claudia Steinlein, 50.


Mittlerweile haben wir uns auch schon häufiger auf Blogger-Events getroffen. Und vor kurzem habe ich sie einfach gefragt, ob sie Lust auf ein Montagsinterview hätte ... 


Wie würdest du deine Einstellung zu Mode bezeichnen oder beschreiben? Hat sie sich im Laufe deines Lebens verändert?

Schon in meiner Jugend habe ich gerne mit der Mode experimentiert. Gerne hätte ich auch in diese Richtung meinen beruflichen Weg eingeschlagen. Doch so viele Möglichkeiten gab es vor über 30 Jahren nicht. Also habe ich erst mal was „Anständiges” gelernt und eine Ausbildung zur Speditionskauffrau gemacht. In dieser Branche bin ich dann auch geblieben.

Meine Tochter habe ich mit 25 Jahren bekommen und ich war von Anfang an alleinerziehend. Ein sicheres Einkommen und die Erziehung meines Kindes hatten dann immer Priorität. Doch meine Leidenschaft für Mode hat mich mein Leben lang begleitet – und tut es noch!



Diese Achtziger auch aber auch! (1982)


Irgendwann vor zwei Jahren kam meine Tochter mit der glorreichen Idee an, ich solle doch anfangen zu bloggen. Ich glaube zwar, dass das von ihr scherzhaft gemeint war (damit ich ihr nicht mehr die Ohren über meine Lieblingsthemen vollquatsche), doch mich hat dieser Gedanke nicht mehr losgelassen. Kurz darauf unternahm ich meine ersten holprigen Schritte im Internet. Irgendwelche Vorkenntnisse hatte ich nicht. Weder von Blogs noch von der technischen Umsetzung. Hier bekam ich große Unterstützung von meinem Lieblingskind.



Posen fürs Blog. (2014)


Ich bin froh darüber, dass ich dieses Wagnis eingegangen bin. Es bereichert mein Leben in vielerlei Hinsicht.

Es ist fast unglaublich für mich, dass ich mit meinen modischen Ideen andere Menschen inspirieren kann. Mein Blog bietet mir die Möglichkeit, viele wunderbare Menschen kennen zu lernen und das erweitert auch meinen Horizont.


Welche Stilrichtung bevorzugst du? Wie hat sich dein Geschmack im Laufe deines Lebens verändert – und warum?

Mit Mode kann ich meine Stimmung wiedergeben. Je nach Laune kleide ich mich mal elegant oder mal lässig. Meine Gemütslage spiegelt sich auch in meinen Outfits wieder. Ich weiß, dass es Menschen gibt, die es als oberflächlich bezeichnen, wenn man sich intensiv Gedanken um seine Kleidung macht. Für mich ist Mode ein Ausdruck meiner Persönlichkeit und fördert meine Kreativität.



Die Experimente der jüngeren Jahre ...;-) (1982)


In jungen Jahren habe ich noch mehr experimentiert als heute. Heute weiß ich was mir steht und was ich tragen kann. Ich denke, ich habe meine Richtung gefunden, trotzdem nehme ich auch gerne immer wieder andere Elemente auf und mixe diese mit meinem Stil.


Hattest du modische Vorbilder? Personen oder Persönlichkeiten, die deinen Stil geprägt haben – oder eine modische Ära?

Ich wusste bis vor Kurzem gar nicht, dass es für meine Stilrichtung einen Namen gibt. Bis die liebe Stephanie alias „Die Modeflüsterin” auf ihrem Blog darüber berichtete. Sie nennt es „Easy Chic” und das trifft es perfekt. Ja, ich mag es einfach, aber doch schick. Dabei unkompliziert, ohne viel Schnickschnack. Das war nicht immer so. Es gab Zeiten, da habe ich mich mehr beschmückt als unseren Weihnachtsbaum.



Noch mehr Achtziger-Experimente: Dauerwelle! (1986)


In den 80er-Jahren habe ich alles mitgemacht, was im Trend war. Selbst Leggings mit neonfarbenen Oberteilen. Meine Stilikone war Madonna. Das Outfit aus ihrem Video „Like a Virgin” habe ich nachgestylt. Jede Menge Ketten und Armbänder habe ich dazu getragen, lange Ohrringe bis zur Schulter. Unglaublich, dass ich so auf die Straße gegangen bin. Heute hingegen st der Schmuck, den ich trage, eher dezent und zurückhaltend. Einmal habe ich mir aus zwei Stoffquadraten ein Oberteil selbst gebastelt. Ich habe einfach die Enden an den Seiten und an der Schulter zusammengeknotet. Ich glaube, das war ihn meiner „New-Waves-Phase”.


Hast oder hattest du ein Lieblingskleidungsstück?

Meine Lieblingskleidungsstücke wechseln eigentlich ständig. Es kommt vor, dass ich einem Kaschmir-Pullover ewige Treue schwöre und diesen dann nach drei Wochen mit einer neuen Hose betrüge. Wenn mich ein Kleidungsstück begeistert, trage ich es öfters, bis halt ein anderes Teil mein Modeherz erobert.

Was ich wirklich liebe, sind Schuhe. Geht es nicht vielen Frauen so? Schuhe sind das wichtigste an einem Outfit überhaupt. Sie können die einfachste Kombination aufwerten – oder alles ruinieren.


Wie hat sich deine Einstellung zu Schönheit und Aussehen in den letzten Jahren verändert? Inwieweit hat das Älterwerden damit zu tun?

Mit meinem Aussehen bin ich inzwischen im Reinen. Ich finde mich grundsätzlich attraktiv. Sicher gibt es gute Tage und schlechte Tage, aber das hat dann eher was mit meine Stimmung zu tun. Vor 30 Jahren wäre ich nie ungeschminkt aus dem Haus gegangen. Heute habe ich damit kein Problem mehr. Ich verwende zwar immer noch gerne Make-up, aber es ist auf das Minimum reduziert. Nur der Lippenstift darf immer mal wieder knallen.



Wunderschön! (2013)


Doch würde ich behaupten, ich hätte kein Problem mit dem Älterwerden, wäre es gelogen. Es ist aber auch nicht so, dass ich darüber ständig nachdenke. Ich beschäfte mich mal mehr, mal weniger mit diesem Thema. Mal von den kleinen Wehwehschen abgesehen, merke ich gerade deutlich, wie sich mein Körper und meine Haut verändert. Ja sicher, das gehört zum Kreislauf des Lebens dazu und wir können sowieso nicht viel dagegen machen. Aber muss ich diesen Zustand mit offenen Armen annehmen? Einige Anzeichen des Älterwerdens nehme ich hin und bei anderen arbeite ich mit sanften Mitteln dagegen an.



Ein bisschen Weihnachtsbaum ... (2007)


Oft höre ich von Frauen den Satz, sie wollten in Würde alt werden und stünden zu ihren Falten. Diese würden schließlich das Leben widerspiegeln. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das immer wirklich ehrlich gemeint ist. In meinem Umfeld beschweren sich fast alle Frauen über die Zeichen des Alters. Für mich ist Würde eine innere Einstellung und hat nichts mit Falten oder nicht Falten zu tun. Ich verliere nicht meine Würde, nur weil ich versuche, meine Falten etwas zu mildern.


Zur Kosmetik: Bist du eher der Wasser-und-Seife-Typ oder glaubst du an die Möglichkeiten moderner Produkte?

Ich wünschte, ich wäre der Wasser- und Seife-Typ. Schon allein, weil das zeitsparender ist. Aber auf der anderen Seite mag ich Töpfchen und Tiegelchen viel zu gerne in meinem Bad und die wollen ja auch benutzt werden. Zu meiner täglichen Pflegeroutine gehören auf alle Fälle Seren und Cremes.



Call me Marlene! (1994)


Beim Make-up bin ich im Laufe der Zeit zurückhaltender geworden. Früher habe ich kräftig in den Farbtopf gegriffen, heute halte ich es dezenter. Ich mag es persönlich nicht, wenn Frauen in meinem Alter dick auftragen. Das lässt sie meistens älter aussehen.


Du bist auf Reisen und hast deine Waschbeutel vergessen. Welche drei (Kosmetik-)Produkte kaufst du sofort?

Ich gehe davon aus, das die wichtigsten Dinge für die tägliche Hygiene im Hotelzimmer vorhanden sind. Also würde ich mir Wimperntusche, roten Lippenstift und die Eight Hour Creme von Elisabeth Arden kaufen. Ich bin süchtig nach dieser Creme und man kann sie notfalls für alles verwenden. Ich habe mehrere Tuben in der Wohnung, in der Tasche und im Büro verteilt. Ob man damit wohl auch Schuhe putzen könnte? ;) Mit Wimperntusche sehen die Augen immer gleich ausdrucksvoller aus und was ich über roten Lippenstift denke – siehe weiter unten.


Hast du ein Schönheitsgeheimnis?

Geheimwaffe nicht direkt. Ich sorge für das übliche, wie die meisten Frauen auch: Sport, überwiegend gesunde Ernährung und viel trinken. Doch auch Schokolade hilft, um entspannter auszusehen.



Schönheitsgeheimnis: knallroter Lippenstift! (2013)


Was mich sofort frischer wirken lässt, ist mein roter Lippenstift. Ein klassisches Rot von Kanebo, das eigentlich jeder Frau steht. Roter Lippenstift ist wie ein Sonnenaufgang im Gesicht.


Gibt es ein Mantra, das dich durch dein Leben begleitet?

Ein Mantra nicht direkt. Eher einen Spruch, an den ich mich immer wieder gerne erinnere: „Über ungelegte Eier rege ich mich nicht auf und über gelegte sowieso nicht.”

Danke, liebe Cla, fürs Dabei sein! Und für dein klares Bekenntnis zur Faltenbekämpfung! :-)

***

Mehr spannende Interview mit spannenden Frauen jenseits der 40 gibt es übrigens hinter diesem Klick!

 
Susanne Ackstaller, Montag, 02. Juni 2014, 09:00 Uhr
Kommentare: 12 | Aufrufe: 6261 | Kategorie: Meinungen, Frauen ab 40/50/60, Interviews, | Tags: ü40montagsinterviewinterviewglam up your lifestyleclaudia steinleinbloganti-agingälterwerden
Das könnte auch interessant sein:
Das Montagsinterview mit Heidi Schiller.
Frauen ab 40: Das Montagsinterview mit Andrea Behnke.
Frauen ab 40: Das Montagsinterview mit Sigi Lieb.
 

Kommentare

  • Spannend wegen der Fotos und die Dauerwellen fanden wir wohl alle wunderbar. Cla ist sehr lesenswert und verdient es total, dass ihr Blog soweit gekommen ist. Tolles Interview. Danke dafür! Nur eine kleine Frage erlaube ich mir: was sind poser-blogs? Versteh ich nicht. LG Sabina Oceanblue Stylew

    Sabina @Oceanblue Style
    am Dienstag, 03. Juni 2014 um 12:49 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • ach wie schön! clas fotos sind ne schau! klasse artikel und immer wieder eine schöne mischung bei den montagsinterviews!
    lg, joerg

    konsumkaiser
    am Dienstag, 03. Juni 2014 um 12:13 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Danke für das tolle Interview. Ich lese den Blog von Cla auch sehr gern und mag den Style ?
    LG Sabine

    Bling Bling Over 50

    Sabine
    am Montag, 02. Juni 2014 um 23:46 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Cla, einfach eine wunderschöne Frau!
    Gruss Lady Z

    Lady Z
    am Montag, 02. Juni 2014 um 23:03 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Cla’s Blog war einer der Ersten, die ich gelesen habe, und das schon seit ihrem Beginn vor ca 2 Jahren.
    Sie hat einen tollen Stil und inspiriert mich oft.
    Dieses Interview macht sie mir noch sympathischer.

    Viele Grüße,
    sabine

    sabine
    am Montag, 02. Juni 2014 um 21:47 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Hi Susi und Cla
    herzlichen Dank für die Möglichkeit, eine sehr interessante Frau näher kennezulernen.Ich lese fleißig und gerne ihren Blog. Euch beiden eine schöne Woche liebe Grüße Isa

    Isabella M
    am Montag, 02. Juni 2014 um 21:44 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Liebe Cla und liebe Susi, ich freu mich total ein bisschen mehr über Dich, Cla zu erfahren. Dass ich ein großer Fan, Deines Blogs und von Dir bin, weißt Du und es ist schön zu sehen, dass die modischen Achtziger auch nicht spurlos an Dir vorbeigegangen sind. :-) Aber ich finde nicht, dass es modische Entgleisungen sind - das war damals so und eben auch trendy… :-) Wer weiß, was wir in zwanzig Jahre über unsere heutige Mode sagen werden. Man weiß es nicht… :-) Ich finde, Du machst auf all Deinen Bildern eine tolle Figur und Du warst schon immer eine schöne Frau bist es heute genauso wie damals…
    Danke liebe Susi, dass Du uns Cla bei Deiner Montagsreihe vorgestellt hast…
    Ich wünsche allen eine schöne Woche, lieber Gruß Conny

    Conny
    am Montag, 02. Juni 2014 um 20:25 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Liebe Susi,
    vielen Dank das ich ein Teil der Montagsinterview Reihe sein durfte. Es hat mir viel Spaß gemacht.

    Über die lieben Kommentare hier bin ich ganz gerührt. Ich verneige mich und sage DANKE! :)

    Cla von Glam up your Lifestyle
    am Montag, 02. Juni 2014 um 19:04 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Was ne coole Frau und so hübsch und so tough und so mutig…
    Danke für das Interview, denn ich bin auch eine regelmäßige Cla-Blog-Leserin und freue mich, sie nun etwas besser kennengelernt zu haben.

    ... immer wieder schön, diese Interviews!

    Farbenfreundin
    am Montag, 02. Juni 2014 um 15:47 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Wunderbare Bilder! Tolles Interview. Danke euch beiden.

    M i MA
    am Montag, 02. Juni 2014 um 15:10 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Liebe Susanne,
    es freut mich sehr, hier über Claudia etwas mehr zu erfahren und natürlich habe ich auch ganz interessiert die Fotoreise in die Vergangenheit mitgemacht. Ein großen Spass zu sehen, wie es sich entwickelt hat und „Entgleisungen” kann ich wirklich nicht erkennen. Cla war einfach zu jeder Zeit TOP INSTYLE dabei!
    Viele Grüße an Euch beide!
    Bärbel

    Bärbel
    am Montag, 02. Juni 2014 um 12:18 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ich liebe Cla - selbst in ihrer karierten Latzhose *g* dem Pendant zu meiner zartgrünen Pumplatzhose aus dieser Zeit!!

    Eine tolle Frau, authentisch, ehrlich und voller Power. Ich bin, genauso wie Du, Susi, so froh, Cla über’s Bloggen und nun über unseren privaten Austausch näher kennengelernt zu haben.

    LG
    Annette | Lady of Style

    Annette
    am Montag, 02. Juni 2014 um 10:02 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Dienstagsschnipsel.

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Burgfräuleins Beute!

Zum vorherigen Beitrag.





Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN








 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de