mode-lifestyle
 

Das besonders Schöne an diesen Montagsinterviews ist ja, dass ich Frauen, die ich bereits kenne, noch mal ganz neu und oftmals ganz anders kennenlerne. Und dabei nicht selten sehr überraschende Dinge erfahre.

Wie bei Ricarda Nieswandt.

Ricarda kenne ich seit Ende 2012, als ich unbedingt an der BLOGST12 teilnehmen wollte – eine der ersten Konferenzen für Lifestyle-Blogger überhaupt. Tja, nachdem ich erstmal eine Weile ganz entspannt um die Tickets herumtrödelte, waren sie dann – weg. Pöh. Und ich bombardierte Ricarda mit fast wöchentlichen Anfragen, ob sich auf der Nachrückerliste denn schon was getan hatte. Danke, Ricarda, an dieser Stelle nochmals für deine Geduld!

Für mich war Ricarda immer Bloggerin auf 23qm Stil. Und natürlich die BLOGST-Macherin, gemeinsam mit Tastesheriff Clara Morning.

Und jetzt erfahre ich, dass Ricarda eigentlich studierte Diplom-Bibliothekarin ist. Ehrlich gesagt hatte ich mir die ja immer ganz anders vorgestellt. ;-)


Ricarda Nieswandt, Kalifornien 2014. Im Hintergrund der pazifische Ozean
Ricarda Nieswandt, 42.


Dann kamen aber drei Kinder (mittlerweile 15, 14, 11), die Lust aufs Bloggen – und eine Zusatzausbildung zur Online-Journalistin und Social-Media-Managerin. Weil sie das, was sie macht, gerne „richtig” macht. Die Sprüche von Freunden und Bekannten (die wir letztlich alle kennen!) „Wer soll das denn lesen?!” straft sie heute locker Lügen: 23 qm Stil gehört heute zu den angesagtesten deutschen Interior-Design-Blogs überhaupt.

Privat genießt Ricarda Zeit und Spaß mit Mann, Kindern und Freunden. Sie liebt Reisen, Sport, gutes Essen, ein paar gute Bücher auf dem Nachttisch, ab und zu mal ins Kino gehen. Und natürlich ein schönes Zuhause – für Ricarda der wichtigste Ort auf der Welt!

Ihre Einstellung zu Mode und Schönheit? Lies einfach weiter ...


Wie würdest du deine Einstellung zu Mode bezeichnen oder beschreiben? Hat sie sich im Laufe deines Lebens verändert?

Um ehrlich zu sein ist Mode nichts, mit dem ich mich vorrangig beschäftige. Ich lese keine Modezeitschriften oder Modeblogs, und meistens weiß ich nicht mal, was gerade angesagt ist. Und doch fällt mir dann auf, dass mir bestimmte Dinge gefallen, weil sie an anderen schick aussehen. Insofern ist meine Einstellung zu Mode vielleicht „distanziert interessiert“? Auf jeden Fall kaufe ich mir gerne neue Sachen, dabei aber lieber Taschen als Schuhe. Aber ich bemerke, dass mir auch Kleidung wichtiger wird, ich habe mittlerweile sogar ein Pinterest-Board zu „Fashion & Stil”.


Ricarda Nieswandt, Kalifornien 2014 auf der BLOGST13
Die Macherin: BLOGST13.


Welche Stilrichtung bevorzugst du? Wie hat sich dein Geschmack im Laufe deines Lebens verändert – und warum?

Ich würde meinen Stil als total casual bezeichnen. Und das war eigentlich immer schon so. Ich hatte kurz nach dem Studium mal eine „schicke Phase“, so mit weißer Bluse und Stoffhosen. Aber die hat nur sehr kurz angehalten, da bald ich bald danach schon Kinder hatte. Heute sind es eher wieder Jeans und Sneaker. Oder wenn es mal schicker sein soll, Jeans und Blazer.


Hattest du modische Vorbilder? Personen oder Persönlichkeiten, die deinen Stil geprägt haben – oder eine modische Ära?

Ich war in den 80er Jahren ein Teenager. Natürlich habe ich damals mitgemacht, was angesagt war: Schulterpolster, Fruit of the Loom Sweatshirts, Dauerwelle und Adidas Turnschuhe in hellblau mit rosa Streifen. An die 90er Jahre erinnere ich mich rein modisch merkwürdiger nicht so gut. Und mit den Kindern kam dann die „modische Ära“ der Jeans und T-Shirts.


Hast oder hattest du ein Lieblingskleidungsstück?

Als Kind hatte ich ein Kleid, das meine Eltern mir aus Singapur mitbrachten. Ich habe es sehr geliebt und habe es heute noch.


Ricarda Nieswandt, Florida 1997
Strahlend: Florida 1997.


Heute mag ich sehr gerne weiße T-Shirts und davon besitze ich auch eine ganze Menge. Die passen immer - zur Jeans, zum Rock, unter eine Strickjacke, zu einem Blazer oder einfach nur so. Ansonsten habe ich einen schwarzen Wollmantel von Cinque, das einzige Kleidungsstück, das länger als fünf Jahre in meinem Schrank hängt.


Wie hat sich deine Einstellung zu Schönheit und Aussehen in den letzten Jahren verändert? Inwieweit hat das Älterwerden damit zu tun?

Eigentlich hat sie sich nicht verändert. Auch wenn ich über 40 bin, fühle ich mich gar nicht so, aber das ist natürlich eine ganz subjektive Wahrnehmung. Ich bin es ja und das merke ich am ehesten an meinen Kindern, die gerade zu jungen Erwachsenen werden. Wenn ich alte Bilder sehe, dann denke ich einerseits: Waren wir jung!



Die Achtziger: Dallas lässt grüßen! (1986)


Und andererseits: Herrje, die Mode! Aber ich bin da eigentlich ganz entspannt. Ich fahre morgens auch mal in Jogginghose und ungeschminkt zum Bäcker. Da bin ich nicht eitel. Das ist mir ziemlich egal. Klar ist es nicht so toll, dass sich so langsam kleine Falten sichtbar machen. Aber so ist es eben!


Zur Kosmetik: Bist du eher der Wasser-und-Seife-Typ oder glaubst du an die Möglichkeiten moderner Produkte?

Ich bin der Wasser-und-Seife Typ und glaube kein bisschen an an die Möglichkeit irgendwelcher Produkte. Da ist weniger für mich mehr. Meine Mutter – sie ist 2010 viel zu früh verstorben – hat nie teure Kosmetika benutzt und hatte eine tolle Haut. Ich hoffe, ich hab ein bisschen was von ihren Genen geerbt :).


Du bist auf Reisen und hast deine Waschbeutel vergessen. Zahnpasta und Seife gibt es im Hotel. Auf welche drei Kosmetikprodukte kannst du keinesfalls verzichten und kaufst sie sofort ein?

Lippenbalsam von Carmex. Einmal hab ich mein Carmex-Tiegelchen während eines Fluges von New York nach Deutschland aus Versehen in den Koffer anstatt ins Handgepäck gepackt. Das passiert mir nie wieder!

Dann: Mascara von Bobbi Brown. Die einzige Schminke, die ich auch dann benutze, wenn ich nur zu Hause am Schreibtisch sitze!

Und: Eau de Toilette. „Eau Océane” von Biotherm (im Sommer) oder Kiehl’s „Vanille & Cedarwood” (im Winter).


Wenn du dir ein (noch nicht existierendes) Produkt von der Kosmetikbranche wünschen dürftest, welches wäre das?

Da bin ich wunschlos glücklich!


Ricarda Nieswandt, 2014, radelnd auf dem Google-Gelände
Kalifornien 2014: Google mal „Fahrrad”! ;-)


Hast du ein Schönheitsgeheimnis?

Ausreichend Schlaf, zwei bis dreimal die Woche Sport, Obst und Gemüse und ab und zu mal ein Glas Wein. Ha!


Was würdest du in Sachen Schönheit gerne mal ausprobieren?

Eine neue Frisur! Aber ich traue mich im Moment nicht so richtig. Vielleicht, weil ich immer wieder höre, dass meine Haare schön sind, und ich sie auch gerne so lang mag, wie sie jetzt sind.



„Deine blauen Augen ...” *träller* – Stopp, die sind ja grün! ;-)) (1993)


Gibt es ein Mantra, das dich durch dein Leben begleitet?

„Gäbe es die letzte Minute nicht, dann wäre niemals etwas fertig.” (Mark Twain)

Seit ich mit Familie, Job, Haus, online sein und offline leben jongliere hat der Tag oft nicht genug Stunden. Aber ich brauche diese letzte Minute manchmal, um meinen Hintern hoch zu bekommen. Ich kannte den Spruch gar nicht, bis ich ihn mal als Postkarte von einer befreundeten Bloggerin bekam. Seit dem hängt er in meiner Küche und trifft zu 100 % auf mich zu!


Danke fürs Dabeisein und deine Antworten, liebe Ricarda! Danke für diesen guten Grund der letzten Minuten! Und danke auch besonders für die BLOGST – ich freue mich schon darauf, wieder dabei zu sein!


***

Mehr spannende Interviews mit spannenden Frauen jenseits der 40 gibt es übrigens hinter diesem Klick!

 
Susanne Ackstaller, Montag, 13. Oktober 2014, 07:00 Uhr
Kommentare: 8 | Aufrufe: 6479 | Kategorie: Meinungen, Frauen ab 40/50/60, Interviews, | Tags: ricarda nieswandtmontagsinterviewmodekosmetikinterviewfrauen ab 40blogstbeautyanti-agingälterwerden23 qm stil
Das könnte auch interessant sein:
Frauen ab 40: Das Montagsinterview mit Nic Hildebrandt.
Frauen ab 40: Das Montagsinterview mit Angelika Lauriel.
Frauen ab 40: Das Montagsinterview mit Ines Knerr.
 

Kommentare

  • Ein sehr sympathisches Interview mit einer sehr sympathischen Frau. Das letzte Fotos ist so schön. :)

    Cla von Glam up your Lifestyle
    am Dienstag, 14. Oktober 2014 um 11:58 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Eine schlaue, schöne und entspannte Frau - die perfekte, gute Laune machende Lektüre in der ersten Minute des Tages!

    Uschi aus Aachen
    am Dienstag, 14. Oktober 2014 um 09:26 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Hallo Susi, da hast Du eine sehr sympathische Frau vorgestellt. Mascara von Bobbi Brown muss ich mir notieren. Mit dem Satz, es gebe keine Pflegeprodukte, die was können, bin ich allerdings nicht einverstanden. :)

    Btw, Dein süßes Päckchen ist angekommen. Ich habe Dir dazu schon auf Twitter geschrieben. Danke!!! LG Pia

    Pia
    am Montag, 13. Oktober 2014 um 21:27 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Wie fein - ich liebe deine herrlich entspannte Einstellung zu Mode und Kosmetik, Ricarda. Herzlichste Grüße an euch zwei! Sabine

    Sabine
    am Montag, 13. Oktober 2014 um 16:43 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ricarda ist so schön + und das Interview toll!
    Liebe Grüße :) Minza

    Minza will Sommer
    am Montag, 13. Oktober 2014 um 13:53 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ach, kenn ich! Schön, Dich hier wiederzusehen und ach ja, Blogst - das nächste Mal, da bin ich vielleicht auch mal dabei. Wow - gratuliere: 3 Kids!! Beeindruckend.
    Schönes Interview - reduced to the max.

    Farbenfreundin
    am Montag, 13. Oktober 2014 um 13:08 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Hach, wie schön, unsere Ricarda auch mal so zu sehen. In Dallas, in Beach und in Romantik :) Lovely Interview!

    Jeanny
    am Montag, 13. Oktober 2014 um 11:50 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Oh wie schön!
    Besonders toll die Jugendbilder!

    Yvonne
    am Montag, 13. Oktober 2014 um 10:57 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Mode am Mittwoch: knallrot durch den Herbst!

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Wochenend-Wow: Barock!

Zum vorherigen Beitrag.


Texterella per Mail abonnieren:






Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN








 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de