mode-lifestyle
 
(Foto: Filippa K)
(Foto: Filippa K)

hatte ich ein wenig vergessen, dabei hatte ich für sie vor zwei, drei Jahren sogar schon geschrieben. Pressetexte zur Eröffnung eines „Flagship Stores” (gibt es dafür eigentlich auch ein deutsches Wort? ;-)) in München (oder war es Düsseldorf?), die genauso klar, puristisch und unprätentiös sein sollten wie die Mode selbst. Heute lockte mich eine Werbung auf ihre Website, ein schöne Seite, wirklich.

Den fließenden, schlichten Stil mag ich - allein beim Anschauen habe ich das Gefühl einer warmen Sommerbrise. Aber am besten hat mir dieses Kleid gefallen (auch wenn ich mir es in einem tiefen Pflaumenton wünschen würde).

 
Susanne Ackstaller, Sonntag, 22. März 2009, 22:30 Uhr
Kommentare: 6 | Aufrufe: 2541 | Kategorie: Mode, Kleider & Röcke, | Tags: filippa k
 

Kommentare

  • Wie - du trägst ein Kleid aus der aktuellen Kollektion auf deiner Website? WO? :-)))))))

    Susi
    am Dienstag, 24. März 2009 um 22:52 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ihr sagt das jetzt extra, weil ich ein Statuenbild von mir auf meiner Seite hab, oder? ;-P

    Also mir gefällt das Kleid. (Wo kann man das denn von hinten sehen? Hab’s nicht gefunden.) Aber das sieht natürlich nur bei 54 kg auf 1,77 m toll aus. Wobei ich letzteres mitbringe. ;-)

    Ich mag vor allem das Frühlingssommermotto von Filippa K, das ist nämlich auch meins:
    EASE. Das finde ich ziemlich genial. Wie auch die Stimmung auf den Bildern und das Konzept dazu:

    „Filippa K Ease, Spring/Summer 2009, focuses on tactile materials such as cashmeres and silks in muted lilacs and greys that are contrasted by creamy offwhites. Ease focuses on the whole person, and pretty detailing and feminine flattering fits are added to make sure you look as good as you feel.”

    Yo, Kaschmir und Seide und gemutetes Lila, cremiges Offweiß, sowas mag ich. Allerdings sieht so ne geknöpfte Strickjacke eigentlich auch nur dann sexy aus, wenn man sie auch wirklich nur zu Schuhen trägt. Also zumindest seltener ...

    textdeluxe
    am Dienstag, 24. März 2009 um 21:57 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Och, wenn ich für die Rolle in meinem eigenen Film mal den Oskar kriege ...;-))))))))))))

    Susi
    am Montag, 23. März 2009 um 11:09 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Wer will schon wie eine griech. Statue aussehen. ;-)

    Biggi
    am Montag, 23. März 2009 um 10:37 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ach Biggi. ;-)

    Ich finde eher, es sieht nach griechischer Statue aus.

    Susi
    am Montag, 23. März 2009 um 10:36 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Susi, bei Kleidern kommen wir tatsächlich nicht zusammen. Ich find das Ding sieht aus wie eine Gardine, um den Körper gewickelt. Oder so ein Teil, das man am Strand überwirft, damit man sich vor Blicken geschützt umziehen kann. Oder - bestenfalls - ein Nachthemd. Hast du dir das mal von hinten angeguckt?
    Freu mich aufs nächste Taschenposting. ;-))))

    Biggi
    am Montag, 23. März 2009 um 09:48 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Die Berlinerin trägt keine Röcke,

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Gesehen - geliebt.

Zum vorherigen Beitrag.


Texterella per Mail abonnieren:







Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN




 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de