mode-lifestyle
 

Schon klar: L’Oreal ist Teufelszeug. Voller Silkone, Propylene, Parabene und all den vielen anderen netten Chemie-Bömbchen, die die bio-affine Beautyqueen lieber nicht an den zarten Teint lassen möchte. Jaja.

Außer manchmal. Da ist es ganz praktisch, wenn in der hinterletzten Ecke des Badezimmerschrankes ein Döschen von „Studio Secrets” lagert (musste ja niemandem verraten ... schon gar nicht deiner Bio-Freundin! ;-)) Für die Gelegenheiten, in denen man die aussieht, wie drei Nächte nicht geschlafen. Vielleicht weil man drei Nächte nicht geschlafen hat. Weil einem dann die Parabene, Butane, Carbomere so ziemlich wurscht sind. Man nur noch eines will: eine Haut wie ein zarter Kinderpopo. Knackfrisch und rosig. Wenigstens für einen Abend. Wenn auch nur bis zum Abwaschen.

Die Anwendung ist ganz einfach: Aufschrauben, aufschmieren, aufatmen. Sich freuen. Und los zur nächsten Party!

Das Leben kann manchmal so einfach sein. :-)

 

 
Susanne Ackstaller, Montag, 07. März 2011, 20:10 Uhr
Kommentare: 9 | Aufrufe: 4137 | Kategorie: Beauty, Dekorative Kosmetik, Hautpflege, | Tags: studio secretsschneller schönl'orealhautpflege
Das könnte auch interessant sein:
Neu in meinem Badezimmerschrank!
Beauty-Talk: Dreimal Naturkosmetik mit Lavera, Olival und Annemarie Börlind.
Lieblingscreme! Orangen auf der Haut.
 

Kommentare

  • Das weiß ich gar nicht, wie das da mit den Tieren ist, gute Frage. Aber es ging hier grad vor allem um so Sachen wie Silikone dadrin, die die Haut kurzfristig echt schon glattziehen, aber sie dabei wohl gleichzeitig auch tüchtig auslaugen und Feuchtigkeit entziehen.

    tina de luxe
    am Mittwoch, 09. März 2011 um 10:56 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • wieso ist es denn schlecht, wenn es gut hilft? Werden Tiere dafür gequält oder so? Oder ist die Nutzerin selbst das Experiment? fragt ahnungslos Barbara:-).

    Barbara
    am Dienstag, 08. März 2011 um 22:54 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Also es ist ja nicht gut. Aber es wirkt gut. ;-)

    tina de luxe
    am Dienstag, 08. März 2011 um 18:02 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Und du findest auch gut?! Das ist ja schon mal gut. :-)))))

    Susi
    am Dienstag, 08. März 2011 um 17:50 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ach so, ich dachte, ich bräuchte jetzt vielleicht NOCH EINS. Dann ist ja gut. Ja, hab ich auch. Es gibt halt so Tage ... wenige, zum Glück, aber es gibt sie – da darf man da mal nachhelfen.

    Ich hab das mal in einem Videoblog „entdeckt”, wo eine blutjunge Fashionist erzählte, wie cool und gleichzeitig ungut das Zeug ist. Das hat mich dann aber doch wohl mal interessiert. :-)

    tina de luxe
    am Dienstag, 08. März 2011 um 17:29 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Öhm. Jaja ... ich hatte zuerst aus der Erinnerung heraus geschrieben, und erst später gemerkt, dass das Ding gar nicht „Youth Code” heißt, sondern „Studio Secrets” ...

    Haste auch?

    Susi
    am Dienstag, 08. März 2011 um 17:21 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Youth Code? Auf meinem Zaubertiegelchen steht nur Studio Secrets. ;-)

    tina de luxe
    am Dienstag, 08. März 2011 um 10:57 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Tu das :-)

    Susi
    am Dienstag, 08. März 2011 um 00:45 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Gut zu wissen. Ich glaub’ ich verstecke auch mal so ein Döschen in meinem Badezimmerschrank ;-)))

    Allerleirauh
    am Dienstag, 08. März 2011 um 00:02 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: In meinem nächsten Leben

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Wochend-Wow: Erster!

Zum vorherigen Beitrag.





Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN








 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de