mode-lifestyle
 

Ich geb’s zu: NIVEA hatte ich bislang nicht wirklich auf meinem Beauty-Radar. Als Body Milk - klar. Zum Haarewaschen - gerne. Eine ganze Zeit lang habe ich auch das Dusch-Öl benutzt, bis mir dann irgendein anderes Produkt über den Weg lief. Und natürlich die Blaue Dose für Hände und Füße. Dem Döschen habe ich sogar einen meiner ersten Einträge bei texterella gewidmet.

Aber fürs Gesicht? Nö. NIVEA war KÖRPERpflege. Punkt.

Und dann landete eines Nachmittags eine Einladung in meiner Mailbox. Von NIVEA. Nach Hamburg. Es sollte um „Schönheit in jedem Alter” gehen, und um Anti-Aging. Ob ich Lust hätte dabei zu sein?!

Wenn man so langsam ins Aging-Alter kommt, klingt Anti-Aging ja immer sehr verheißungsvoll. Und so ließ ich mich samstagmorgens in ein Flugzeug setzen, bezog mein Zimmer im EAST Hamburg (hach, ist das nett, sich nicht kümmern zu müssen und bepuschelt zu werden ...), spazierte einen fabelhaften Nachmittag lang durch

Sankt Pauli

St. Pauli und hatte überhaupt ziemlich viel Sonne und Spaß. Hier kannst du ein paar Fotos gucken und da auch ...

Sonntagmorgen dann: In einer altersmäßig gut durchmischten Bloggerinnen-Runde gab es lecker Frühstück und dazu Haut-Theorie. Wie sie funktioniert. Was ihr gut tut. Was schlecht für sie ist. Und dass Hautalterung zu 60 Prozent äußerlichen Faktoren zuzuschreiben ist. 60 Prozent, die wir als nicht auf ungünstige Gene schieben können, sondern komplett selbst verantworten. Und auf die wir Einfluss nehmen können: durch wenig Sonne bzw. umfassenden Sonnenschutz, Verzicht aufs Rauchen, wenig Alkohol, gesundes Leben - die üblichen Verdächtigen halt. Und die richtige Pflege.

Ich finde, das ist eine unglaublich erfreuliche Nachricht! :-)

Nachmittags ging es dann genau darum: um Hautpflege. Zum Beispiel durch ein neues Produkt, das NIVEA im Juli launchen wird. Cellular Anti-Age heißt die Serie. Da sind einige Wirkstoffe drin, die ich schon kannte: Hyaluronsäure zum Bespiel (sehr wirksam für die Wasserspeicherung in der Haut) und Kreatin (regt die Zellen an). Neu und mir bis dato unbekannt war der Wirkstoff Magnolia-Extrakt. Biologin Anja, die den Tag begleitete, erläuterte, dass Magnolien schon seit Jahrhunderten in der chinesischen Medizin eingesetzt werden. Und jetzt eben auch bei NIVEA. Das Magnolia-Extrakt soll die Widerstandsfähigkeit von Zellen erhöhen und sie vor oxidativem Stress schützen. Ein Anti-Oxidans also, wie sie in der Kosmetik ja gerne gegen Hautalterung eingesetzt werden.

Weil es altersmäßig zu mir passte, bekam ich ein Päckchen mit Cellular-Anti-Age-Produkten mit. Darin ein Serum, ein Augengel sowie Tag- und Nachtpflege. Nach einer zehntägigen Testphase kann ich sagen: Ich mag die Produkte. Sie fühlen sich gut an! Leicht und geschmeidig. Und sie riechen alle ganz wunderbar nach NIVEA! Meine Haut mag sie auch. Keine Reaktionen, keine Pickelchen, keine Rötungen (wobei ich auch keine sonderlich empfindliche Haut habe). Sondern glatt, geschmeidig, durchfeuchtet, aber nicht glänzend. Klingt nach ‘ner Werbebotschaft, ne?! :-) Ist aber die Wahrheit!

Einen ziemlichen Kritikpunkt allerdings habe ich: Die Tagespflege hat lediglich einen LSF 15. Hier dürfte es ruhig ein wenig mehr sein! Mindestens 25 oder 30, für meinen Geschmack.

Noch ein kleines Anekdötchen am Rande: Am Montag nach meinem NIVEA-Wochenende schaut mich Teenie-Tochter am Mittagstisch scharf an und sagt: „Mama, du sieht gut aus. Und so erholt! Sind das die neuen Cremes??” 

Nun, ich glaube, NIVEA ist mir sicher nicht böse, wenn ich bezweifle, dass die neue Produktreihe bereits nach einmaliger Verwendung einen derart durchschlagenden Effekt zeigt. :-) Das war einfach die Wirkung eines wirklich wunderbaren Wochenendes! :-)

 
Susanne Ackstaller, Donnerstag, 20. Juni 2013, 09:43 Uhr
Kommentare: 8 | Aufrufe: 3498 | Kategorie: Beauty, Hautpflege, | Tags: niveamagnolienextraktmagnoliacellular anti-ageanti-aging
Das könnte auch interessant sein:
Friday’s Fav: neu in meinem Badezimmerschrank!
Perlen tauchen bei NIVEA: Crashkurs in Ausstrahlung!
Frauen ab 40: Das Montagsinterview mit Ricarda Nieswandt.
 

Kommentare

  • Also diese Beschreibung liest sich schon so entspannend ... - da habe ich das Gefühl, ganz ohne Creme etwas gegen mein Alter getan zu haben ;-)

    Und das Schöne (hoffe ich zumindest):
    DIESE Produkte sollte man eigentlich auch auf dem platten Land kriegen können, im Gegensatz zu so manch hochkarätigem Schönheitspflegemittel.

    Am allerliebsten wäre mir natürlich, da käme auch noch so eine entzückende Person mit, die das Eincremen übernimmt ... ;-))

    LG von Michaela (die SEHR genau hinsehen wird, wenn wir uns in ein paar Wochen wieder treffen *g*)

    Michaela
    am Donnerstag, 20. Juni 2013 um 18:48 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Liebe Cla,

    jaja, klar!!! Das schrieb ich ja auch! :-D

    NIVEA sprach von mindestens sechs Wochen, bis man eine Wirkung sieht ...

    LG, Susi.

    Susi
    am Donnerstag, 20. Juni 2013 um 18:40 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Liebe Eva,

    das Thema Vitamin D und Sonnenschutz haben wir an dem Wochenende auch besprochen. Die Meinung, auch von Anja, der Nivea-Biologin, war allerdings hier umbedingt dem Sonnenschutz den Vorzug zu geben. Deshalb wundert es mich um so mehr ...

    Ich vermute eher, dass der breite Markt keinen so hohen LSF will. Und dass LSF 15 derzeit vielleicht die Grenze ist.

    Ich freue mich auch immer wieder, wenn ich Produkte finde, die gut und günstig sind. Ist doch prima!

    Liebe Grüße von Susi.

    Susi
    am Donnerstag, 20. Juni 2013 um 18:38 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Hallo Susi,

    gefällt mir, was du geschrieben hast. Vielleicht bräuchte man verschiedene Tagescremes für unterschiedliche Jahreszeiten, denn Sonnenlicht ist ja wichtig für die Herstellung von Vitamin D und damit für die Knochen und für andere Vorgänge im Körper. Wenn das Sonnenlicht nun im Herbst und Winter völlig ferngehalten werden würde, wäre das vermutlich auch nicht so gut.

    Ich mag Nivea auch sehr und ernte manchmal etwas abschätzige Reaktionen dafür. Ich bin quasi mit Nivea aufgewachsen und schätze bis heute viele Produkte aus dem Hause Nivea/Beiersdorf. Ich liebe auch die kleinen Nostalgie-Nivea-Döschen, die es manchmal gibt. Wenn ich sie öffne, erinnert mich der Duft an meine Kindheit und meinen Vater, der sein ganzes Leben wohl keine andere Creme verwendet hat und immer eine schöne Haut hatte. Und ich mag auch die Sonder-Editionen-Dosen und aufblasbare Nivea-Bälle ... Ich bedaure sehr, dass Nivea Beauty Lift (eine tolle Foundation, die sehr gut mit der Haut verschmolz und sie ebenmäßig ausschauen ließ) nicht mehr im Handel ist.

    Dabei bin ich nicht grundsätzlich ein Kostverächter exklusiver Marken (meine erste Ausbildung war Parfümeriefachverkäuferin/Einzelhandelskauffrau, wodurch ich praktisch alles ausprobieren konnte, was es gab, und bis heute bin ich diesbezüglich experimentierfreudig). Nicht alles, was gut ist, muss extrem teuer sein, und das, was teuer ist und unter einem Markenname verkauft wird, der vor allem für Exklusivität steht, ist NICHT IMMER das Beste. Für Nivea hab ich auch immer ein Plätzchen frei im Badezimmer und im Kosmetiktäschchen.

    Viele Grüße

    Eva

    Verbrauchermeinung
    am Donnerstag, 20. Juni 2013 um 18:28 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Hm… ich denke auch, dass Niveau an der Feststellung deiner Tochter, nicht beteiligt war. Nicht nach einem Tag. Vielleicht war das Wochenende so entspannend, dass sich das in deinem Gesicht widergespiegelt hat. Oder deine Tochter wollte Taschengeld Erhöhung? ;)
    LG Cla

    Cla
    am Donnerstag, 20. Juni 2013 um 15:20 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ich sammel eure Fragen einfach, falls da noch mehr kommen, und leite die dann weiter. :-)

    Susi
    am Donnerstag, 20. Juni 2013 um 12:47 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • @Kirsten
    Meines Wissens nach in Hamburg, zumindest divese Produkte.

    Meyrose
    am Donnerstag, 20. Juni 2013 um 11:23 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Mal eine Frage in den Raum geworfen. Vielleicht kann sie beantwortet werden: Wo produziert Nivea?

    Kirsten Hermes
    am Donnerstag, 20. Juni 2013 um 10:30 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Die Alphabetisierung der Schönheit.

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Sommerabend!

Zum vorherigen Beitrag.





Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN








 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de