mode-lifestyle
 

Frisch kolumnisiert.

Dicke Lippe.

Die Wissenschaft hat sich kürzlich einem neuen Forschungsthema zugewandt: der Schlauchbootlippe. Und hat dabei mit einer Studie Überraschendes zutage gebracht. Nämlich: Schlauchbootlippen sind nicht schön. Ach. Wer hätte das gedacht.


Schlauchbootlippen sind out. Meine aktuelle Kolumne für die WELT. Illustration: Ulrike Haseloff

In Hollywood, man kann es sich denken, wurde diese Nachricht mit wenig Begeisterung aufgenommen. Verständlich: Wohin mit dem ganzen Lippenvolumen, das nun plötzlich keiner mehr schön findet? Verunsicherte Schauspielerinnen treffen auf verstörte Beauty-Docs, vereint in der Angst, demnächst unter einer Brücke hausen zu müssen.

Tatsächlich sind die Folgen der wissenschaftlichen Erkenntnis für Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur noch gar nicht absehbar: Dschungelcamp-Teilnehmerinnen ohne Pluster-Lippen – was macht das mit den Werbeeinnahmen? Wohin mit den Lippenpumpen aus Korea (Ja, googeln Sie ruhig mal!), die nun niemand mehr kaufen will. Und dann noch das ganze Hyaluron! Muss das auf den Sondermüll? Silikon könnte man ja vielleicht zum Verfugen von Badezimmerfließen verwenden. Ach, man ahnt ja nicht, wie viel Ökonomie von ein bisschen mehr oder weniger Mund abhängt! Hatte nicht Trump vor den fatalen Folgen der bösen Wissenschaft gewarnt? In Sachen Schlauchbootlippe könnte er Recht behalten. Bleibt noch die Frage, was Melania dazu sagt.

Aber, keine Panik, natürlich schön ist bei Lippen noch lange nicht gefragt. Vielmehr haben die Forscher ein exaktes Maß für die perfekten Lippen errechnet. Der ideale Kussmund entspricht einer Fläche von 9,6 Prozent der unteren Gesichtshälfte. Exakt. Falls Sie mal bei sich selbst nachmessen wollen.

In einer Sache können wir allerdings komplett beruhigt sein: Beim Küssen ... sind Prozentsätze und Flächenangaben völlig irrelevant.

***

Die Kolumne erschien heute print und online in der WELT KOMPAKT.

Wer noch mehr WELT-Kolumnen aus meiner Feder lesen möchte – bitte schön: Hier sind meine gesammelten Mode- und Lifestyle-Kolumnen. Viel Spaß!

Illustration: Ulrike Haseloff

 
Susanne Ackstaller, Freitag, 24. Februar 2017, 06:00 Uhr
Kommentare: 0 | Aufrufe: 2409 | Kategorie: Meinungen, Modekolumne, | Tags: modekolumnekolumne
Das könnte auch interessant sein:
OMG! Meine erste Modekolumne!
Texterella braucht deine Hilfe.
Frisch kolumnisiert: Kultur aus der Wüste.
 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Hallo Frühling! Und danke für die Finken!

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Für dich gelesen: „Stilvoll” von Marlene Sørensen.

Zum vorherigen Beitrag.


Texterella per Mail abonnieren:







Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN




 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de