mode-lifestyle
 

Nun also doch: Dieses knatschgelbe Dings fiel mir eben aus dem hintersten Schrankeck in die Hände: Nein, keine charmante, mit Makro fotografierte Stoffrosenbrosche, sondern ein ... eine ... eine Art Boa aus gefälteltem Stoff. Das Ding ist zirka zwei Meter land und 25 Zentimeter breit - ja, und genauso gelb wie es hier aussieht. Eine wirkliche Scheusslichkeit also und ich weiß beim besten Willen nicht, wann und wo ich das eigentlich tragen wollte.

Mir fällt eigentlich nur Fasching ein. ;-)

Wenn du auch einen solchen Fehlkauf im Schrank hast, kannst duihn sehr gerne in den Kommentaren verlinken oder einen Trackback setzen. Ich bin gespannt.

 
Susanne Ackstaller, Montag, 18. Mai 2009, 14:11 Uhr
Kommentare: 5 | Aufrufe: 2096 | Kategorie: Mode, Accessoires ,
 

Kommentare

  • Hahaha. Dolce, Dolce, warum denn so eingefahren in den Vorurteilen? Das Accessoire, das man nicht irgendwie wirkungsvoll einsetzen kann, muss ich noch kennenlernen. Und der gelbe Rüschschal, locker gewunden, zum braunen oder grauen Kostüm ... könte man wirklich probieren.

    Nur von schwarz als Kombifarbe würde ich sehr abraten. Das hat schnell was von Honigbiene. :-)

    Berlinessa_in_New_York
    am Montag, 18. Mai 2009 um 23:50 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • „Everyone makes mistakes” wusste schon Bibo aus der Sesamstraße: http://tinyurl.com/ps9aam
    :-)))

    be|es|ha
    am Montag, 18. Mai 2009 um 18:30 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • das ding passt in die 80er. ich würds nicht tragen. lass dir von meiner vorrednerin nichts einreden!

    dolce
    am Montag, 18. Mai 2009 um 17:47 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ich sag doch: Nächstes Jahr Fasching probier ich es mal aus. ;-)))

    Zeig du auch mal was fieses her ... ;-)

    Susi
    am Montag, 18. Mai 2009 um 16:45 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Gelb ist toll und so ein bisschen Textur schadet auch nix und gut kombiniert, kannst du damit auch eher weniger aufregende Outfits aufpeppen.—Also das ist wirklich kein Vergleich zu 2000-Dollar-Marnis, in denen man die Beine nicht anwinkeln kann!—Meine Empfehlung: Einfach mal probieren.

    Berlinessa_in_New_York
    am Montag, 18. Mai 2009 um 15:20 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: So schön!

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Daneben gekauft.

Zum vorherigen Beitrag.


Texterella per Mail abonnieren:






Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN








 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de