mode-lifestyle
 

Meine Haut ist eine Diva. Zickig. Nervig. Aufmerksamkeitsheischend. Das war immer schon so (wenn auch früher anders). Während meine Haare so unkompliziert sind, dass ich sie sogar mit Spüli waschen könnte, brauchte meine Haut immer ne Extrawurst. Pflegeleicht?! „Ich doch nicht!“ Und nun hat die Gute innerhalb von wenigen Monaten auch noch eine komplette 180-Grad-Wendung vollbracht – von fettig und ölig glänzend hin zu trocken. Ach was sage ich: SEHR trocken.

Meine Beauty-Routine hat das komplett durcheinander gebracht: Ey, ich war es gewöhnt meine Haut ständig vom Fett zu befreien – und nun, urplötzlich, musste ich sie sogar einfetten, damit sie einigermaßen fluffig aussah und nicht wie plissiert. 

Hatte ich mich jahrelang nach einer trockenen Haut gesehnt – so hatte ich sie nun. Und den Salat. Pfffft.

Erst versuchte ich es mit Viel hilft viel. Besonders abends wurden Cremes dick wie Masken aufgetragen, darunter noch ein Serum oder ein bisschen Hyalorun. Hört man nicht immer wieder von diesen zwölf Schichten, die Asiatinnen auf ihre Haut auftragen?! Bei drei war ich immerhin auch schon angekommen. Die Wirkung? Nunja … Auf jeden Fall hatte ich viele Töpfchen und Döschen im Bad ‘rumstehen. Bis ich auf die Idee kam, über Serum und Creme auch noch ein Hautöl zu geben. Chakka! Das war’s. Seitdem wache ich morgens mit wunderbar weicher, glatter und dabei nicht spannender Haut auf! Vielleicht ist es der Okklusiv-Effekt des Öls, der die Feuchtigkeit aus den Cremes einschließt und sie erst richtig wirken lässt?! Vorstellen könnte ich es mir, von Mineralöl ist dieser Effekt bekannt.


Zwei Hautöle für trockene Haut: Vinosource von Caudalie und Argand'Or Gesichtsöl Rose

Meine zwei Hautöl-Lieblinge: Vinosource von Caudalie und Agand’Or Gesichtsöl Rose


Mittlerweile habe ich einige Öle in meinem Schrank stehen, die ich abwechselnd verwende. Meine liebsten sind:

* Nährendes Nachtöl Vinosource von Caudalie*: Caudalie liebe ich, seitdem mir das Eau de Beauté meine Haut auf einem Langstreckenflug gerettet hat. Seitdem seufze ich vorfreudig begeistert, sobald der Postbote ein Caudalie-Päckchen überreicht. Nicht alles wandert vom „Pre-Test” dann auch wirklich in meinen Badezimmerschrank bzw. auf meine Haut, aber dieses Trockenöl habe ich schon einige Monate im Gebrauch (ja, es ist sehr sparsam!) Denn: Vinosource ist wirklich ein Knaller. Es duftet so schön, dass man am liebsten darin baden wollte, es ist sehr fein und lässt sich ganz leicht auftragen. Und vor allen Dingen: Es zaubert mir eine wunderschöne Haut. Drin sind: 100 Prozent pflanzliche Öle, natürlich keine Farb-, Konservierungs- und synthetische Inhaltstoffe etc. – stattdessen Rosmarinextrakt, ätherische Öle aus Rose und Primarosa, pflanzliche Öle aus Sesam und Jojoba sowie Traubenkernöl. Mehr Infos findest du hier auf der Website von Caudalie.

* Argand’Or Gesichtsöl Rose*: Dabei handelt es sich um handgepresstes Arganöl aus öko-sozialer Produktion. Nachhaltig und fair also (Ecocert-zertifiziert und noch einiges mehr), und außerdem noch ein wirksamer Schönermacher. Halleluja, was will man mehr! Auch hier betört der Geruch. Enthalten ist neben dem Arganöl, das von Natur aus besonders reich an Anti-Oxidantien, Vitamin E und Tocopherolen ist, Rosenöl und noch einige weitere naturreine Öle. Besonders mag ich aber den ökosozialen Charakter: Das Öl tut gut, und das gleich doppelt. Wer will, kann hier mehr dazu nachlesen.

Die Öle kannst du natürlich auch pur anwenden. Ich schwöre aber auf die intensive Feuchtigkeitspflege darunter, erst die Kombination Feuchtigkeit plus Öl macht bei mir den Unterschied Derzeit verwende ich gerne die Schneckenschleimmaske (sic!) von Missha** (geniales Zeug, ernsthaft!). Ich trage sie dick auf und lasse sie ein wenig einziehen. Das Öl gebe ich erst auf die Handfläche, verreibe es leicht und tupfe es dann großflächig auf.

Und dann? Husch husch ins Bett – und den Schönheitsschlaf den Rest erledigen lassen.

Erzählst du mir, wie es dir damit ergangen ist?!

****

Ein Wort noch zum Thema Werbung. Erst kürzlich ging wieder eine Woge der Empörung durchs Netz, ob der bösen Werbung und der schlimmen, weil ja gekauften Produkt-Reviews. Ganz konkret wurden die lobenden Produkttests kritisiert, die könnten ja gar nicht „echt” sein.

Dazu nur so viel: Ja, auch bei mir gibt es nur gute Reviews. Aber nicht, weil ich „gekauft” wurde, sondern weil ich auf texterella nur Produkte bespreche, die mich auch wirklich überzeugt haben. Das wiederum sind lediglich 5 bis 10 Prozent aller Produkte, die bei mit eintrudeln. Sicher, auch schlechte Reviews sind für Verbraucher sehr wertvoll, aber seht es mir nach: Ich habe schlichtweg nicht die Zeit – und auch keine Lust – über Dinge zu schreiben, die ich nicht weiterempfehlen kann. Was ja auch nicht schlimm ist: Es gibt jede Menge Beauty-Blogs, die das ausführlich und gut erledigen.

* Die Produkte wurden mir kostenlos und unverbindlich zu Verfügung gestellt.

** Affiliate-LInk

 
Susanne Ackstaller, Donnerstag, 30. April 2015, 12:09 Uhr
Kommentare: 2 | Aufrufe: 3278 | Kategorie: Beauty, Hautpflege, Lieblingsprodukte, | Tags: trockene hautschönheithautpflege ab 40hautpflegehautölfriday's favcaudaliebeautyargand'or
Das könnte auch interessant sein:
Beauty-Talk: Resveratrol Lift von Caudalíe.
Texterella macht sich schön: vier Schritte zu toller Haut!
Friday’s Fav: Baume Beauté Eclair von Clarins. Diesmal als Maske.
 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Regentagegedanken! Oder: Meine kleine Bucketlist.

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Mode am Mittwoch: La mèr, bürofein!

Zum vorherigen Beitrag.





Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN








 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de