mode-lifestyle
 

Es vergeht fast kein Tag, an dem hier nicht der Postbote klingelt und mir ein kleines oder größeres Päckchen in die Hand drückt. Überwiegend sind da dann übrigens keine Schuhe darin – sondern Beauty-Produkte, die mir Kosmetikunternehmen oder ihre PR-Agenturen zum Testen und zum (hoffentlich!) darüber Bloggen ins Haus schicken. Auch wenn ich mittlerweile einen eigenen „Kosmetik-Schrank“ habe – ja, zusätzlich zum normalen Badezimmerschrank –, in dem ich die großen und kleinen Tübchen, Döschen, Fläschchen und Spender lagere, bis sie zum Einsatz kommen, auch wenn mich die andauernd herumliegenden Kartons in meinem Arbeitszimmer manchmal nerven, auch wenn ich mich ab und an ärgere, wenn mich Produkte unabgesprochen und unangekündigt und dann zumeist unpassend erreichen (Trockenshampoo für blonde Haare, hallo??) – so ist doch jedes einzelne Päckchen ein wenig wie Weihnachten. Ja, ich hab’s wirklich gut ... Danke, Blog! Danke, liebe Unternehmen und Agenturen! :-)


Anti-Aging-Serie von Regulat Beauty

Begeisternd: Die Anti-Aging-Serie von Regulat Beauty.*

Die meisten Produkte, die hier eintrudeln, sind gut bis sehr gut. Was auch daran liegt, dass ich den Kontakt zu Kosmetikfirmen ganz bewusst und durchaus auch wählerisch eingehe. Nur ganz selten kommt hier irgendwas an, bei dem ich ... die Brauen runzle. Ebenso selten sind aber auch Produkte, die ich richtig richtig großartig finde. Solche, die ich am liebsten nachkaufen würde – wenn das nicht angesichts eines Schrankes voller Kosmetika absolut absurd wäre. Wobei – manchmal tue ich es trotzdem! Vernünftig ist das zwar nicht, aber ... aber ... Ach, lassen wir das. ;))

Richtige Wow!-Produkte sind selten!

Kürzlich hatte ich mal wieder ein genau solches Wow-Erlebnis. Als mir Regulat Beauty ihre Anti-Aging-Serie ins Haus schickte. Erst kam die Anti-aging Creme extra rich an, über die ich bereits sehr begeistert berichtet habe. Mit dabei war aber auch noch eine großzügige Handvoll Pröbchen: Serum, Augencreme, Tagescreme und Nachtcreme ... und weil ich die Anti-Aging-Creme so großartig fand, habe ich die dann auch ausprobiert. BÄM! Normalerweise finde ich ja, dass man mit so einem winzigkleinen Pröbchen ein Produkt kaum beurteilen kann – aber hier war ich total begeistert. Sofort! Nach der ersten Anwendung! Die Nachtcreme war als erstes dran, und tatsächlich sah meine Haut am nächsten Morgen besser aus. Straffer. Jünger. Praller! Nein, ich übertreibe nicht.

Ich kontaktierte sofort die PR-Agentur. Bat dringend um die Zusendung der Originalgrößen. Nach drei Tagen waren sie immer noch nicht da – ob sie die Produkte denn wirklich schon losgeschickten hätten, hakte ich telefonisch nach ... ja doch, habe man, natürlich! Gut, normalerweise bin ich geduldiger. Normalerweise! Aber das hier war nicht normal. Sondern außergewöhnlich. Und außergewöhnlich gut!

Normalerweise bin ich nicht so ungeduldig ...

Tag 7. Endlich endlich! kam das Päckchen an, nachdem ich – und auch hier übertreibe ich nicht – dem Postboten jeden Tag entgegengefiebert hatte. Gott sei dank, ich war mittlerweile versucht, die Sachen selbst abzuholen, denn das Unternehmen, das Regulat Beauty produziert, sitzt lustigerweise ganz in der Nähe. Es ist ein kleines Unternehmen mit einer sehr überschaubaren Palette – was ich per se schon sympathischer und glaubwürdiger finde als ein Sortiment von 100 Produkten und mehr. Kern der Produktphilosophie ist ein Fermentierungsprozess, den asiatische Kosmetikfirmen schon seit vielen Jahren in der Kosmetikentwicklung und -produktion einsetzen. Dieser Fermentierungsprozess soll die Inhaltsstoffe besser aufschließen und wirksamer machen ... und zumindest bei Regulat Beauty funktioniert das offensichtlich auch hervorragend. Dieser Fermentierungsprozess führt aber auch dazu, dass die Produkte ... nun ... ein wenig anders riechen, als man das sonst gewohnt ist. Da ist kein gefälliger Blümchenduft – vielmehr steigt einem ein leicht vergorener Geruch in die Nase. Fermentiert halt. Das Gesichtswasser riecht sogar leicht nach Essig. Aber keine Sorge, gleich nach dem Auftragen bzw. Aufsprühen ist die Duftnote verflogen ...

Regulat Beauty: begeisternd anders!

Auch in ihrer Textur sind die Produkte, vor allem die Cremes, anders: Ich nenne es mal „dichter“, fast ein wenig zäh. Nicht so fluffig, wie die meisten anderen Cremes. Sie fühlten sich intensiver an und auch reichhaltiger. Bis auf den Reinigungsschaum und die Augencreme – beides „normal gut“ – fand ich alle Produkte ganz hervorragend, allen voran die Tagescreme, die Nachtcreme und die Anti-Aging-Creme extra rich. Diese solltest du unbedingt ausprobieren, wenn du dir jüngere, prallere und strahlendere Haut wünschst. Und ja, ich wünschte, ich könnte das ein bisschen weniger werbig schreiben – aber ganz ehrlich: Dann müsste ich lügen bzw. untertreiben.

Bevor man mir nun unterstellt, dieser Beitrag wäre ein nicht gekennzeichneter Werbepost (was er nicht ist!), noch schnell der Hinweis, dass zwei Freundinnen die Produkte nicht so gut vertragen haben. SCHADE!! Sie haben ihr Sortiment dann weiterverschenkt, die Beschenkten wiederum waren sehr glücklich und sehr zufrieden damit.

Mehr Informationen zu Regulat Beauty

Mehr Informationen zu den Produkten findest du auf der Website von Regulat Beauty. Das Sortiment ist übrigens vegan und bio-zertifiziert, was ich großartig finde. Alle Produkte kommen im Spender, was ich ebenfalls sehr großartig finde. Und ja, sie sind nicht ganz günstig – aber ihren Preis wert! Ohnehin: Auf den Tag runtergerechnet darf uns unsere Haut schon ein Viertel Latte Macchiatto zum Mitnehmen wert sein, oder? Ich finde: unbedingt!

*PR-Samples

 
Susanne Ackstaller, Freitag, 20. November 2015, 09:26 Uhr
Kommentare: 4 | Aufrufe: 5835 | Kategorie: Beauty, Hautpflege, Lieblingsprodukte, | Tags: regulat beautyprodukttestkosmetikhautpflegebeautyanti-aging
Das könnte auch interessant sein:
Frauen ab 40: Das Montagsinterview mit Ricarda Nieswandt.
Vier (Pflege-)Produkte, die wie der Sommer riechen!
Hautpflege und Kosmetik: Schönheit für jeden Hauttyp
 

Kommentare

  • Leider habe ich die Produkte von Regulat Beauty ueberhaupt nicht vertragen, habe direkt ein knallrotes brennendes Gesicht bekommen. Das ist mir noch nie passiert.

    Sabine
    am Freitag, 03. Juni 2016 um 16:15 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Hallo liebe Sabine,

      oweia, das tut mir leid!! Welche Produkte hast du denn konkret ausprobiert?

      Liebe Grüße,

      Susi.

      Susi
      am Sonntag, 05. Juni 2016 um 14:26 Uhr

      Auf diesen Kommentar antworten

  • Hallo Susanne,
    danke für deinen Artikel, der meine Erfahrungen mit Regulat Beauty bestätigt. Ich verwende seit einigen Wochen die Tag- und Nachtcreme + das Serum und meiner Haut geht es super. Wenngleich ich den ganz großen Unterschied zu anderen guten Cremes noch nicht so richtig ausmachen kann. Was ich aber toll finde ist, dass die Cremes vegan sind, deshalb werde ich wohl dabei bleiben. Und ich werde nun auch mal die Extra-Rich Creme versuchen, vielleicht ist die je genau der Booster… :)

    Liebe Grüße und ich freue mich immer wieder über deine Artikel,
    Annette

    Annette Jarosch
    am Samstag, 21. November 2015 um 17:31 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Liebe Annette,

      ja, probier mal diese Creme aus! Sie ist allerdings recht reichhaltig, aber ich mag das nachts und im Winter sowieso!

      Wenn sie dir nicht gefällt, kaufe ich sie dir gerne ab!!

      Susi
      am Montag, 23. November 2015 um 13:18 Uhr

      Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Paris. Und was wir gegen die Eskalation des Hasses tun können.

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Mode am Mittwoch: Die Farbe Lila.

Zum vorherigen Beitrag.


Texterella per Mail abonnieren:







Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN




 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de