mode-lifestyle
 

Die letzten Tage waren hier in Oberbayern eiskalt und glasklar. Ein Winterwetter, wie ich es liebe! Wie gemacht für ausgedehnte Spaziergänge, nach denen man sich die kalte Nase, Finger und Zehen am offenen Kamin aufwärmt.

Ja, ich liebe dieses Winterwetter – meine Haut allerdings weniger. Was logisch ist: Draußen ist die Luft wegen der Kälte extrem trocken, drinnen wegen der Heizungsluft. Super. Knitterfältchen und -falten sind quasi vorprogrammiert. Bei mir hilft da nur eines: viel Tee (für die Feuchtigkeit von innen) und viel reichhaltige Creme, um die Feuchtigkeit in der Haut zu halten.


Schön durch den Winter: Hautpflege bei Minustemperaturen.

Gaaaanz schön kaaalt ... (Foto: Eva Ackstaller.)

Meine Gesichtspflege im Winter

Leichte Moisturizer mit viel Feuchtigkeit sind bei Minustemperaturen die falsche Wahl, denn diese Feuchtigkeit scheint auf der Haut regelrecht zu gefrieren. Reichhaltige Texturen hingegen halten die Feuchtigkeit in der Haut. Es muss ja nicht gleich die Linola-Fettcreme sein, aber eine Extraportion Pflege braucht meine Haut jetzt schon. Deine vermutlich auch.

* Klasse finde ich vor diesem Hintergrund Squalan von Beyer & Söhne: Squalan ist eine Art Öl, das dem hauteigenen Lipidfilm nachempfunden ist. Es ist geruchsneutral, sehr fein und zieht wunderbar ein. Ein leichter Glanz ist schnell verschwunden. Ich verwende Squalan fast täglich: Entweder wie ein Serum als erste Pflegeschicht oder auch unter eine Gesichtscreme gemischt (zwei, drei Tropfen reichen!). Natürlich enthält Squalan wie es sich für Beyer & Söhne gehört nur „gute“, sogar ecozert-zertifizierte (Bio-)Rohstoffe und keinerlei Mineralöle, Silikone, Parabene etc.mehr. Ja, ich bin ein Fan von Beyer & Söhne! Absolut zurecht, im Übrigen! (Infos zu Squalan.)

* Sehr gut funktioniert Squalan mit dem neuen B Calm Balm von HighDroxy, in den ich mich bereits vor ein paar Wochen verliebt habe: ein cremiger, fluffiger Pflegebalm mit tollen Inhaltsstoffen wie Hopfen, Kamille, Weihrauch und Süßholz, der eine weiche und gepflegte Gesichtshaut zaubert. Mir persönlich war das Produkt während der letzten eiskalten Tage allerdings einen Tick zu wenig reichhaltig, in Kombination mit Squalan hingegen ist es perfekt. Wer eine Mischhaut bis fettige Haut hat, für den könnte der Balm aber auch ohne Squalan-Zusatz ausreichend sein. Ausprobieren! Mit dem Produkt kann man nicht falsch liegen. Es ist toll! (Infos zu B Calm Balm von HighDroxy.)

* Ebenfalls sehr gut hat mir der Ultimate Supreme Day Balm von Doctor Eckstein gefallen (und meiner Haut auch!), vom dem ich euch erst letzte Woche erzählt habe. Allerdings musste ich auch diesen Balm während der letzten Tage ein bisschen mit Squalan „anreichern“.

* Gesichtsöle sind ja nicht jederfraus Sache, ich aber mag sie gerne. Nachts verwende ich derzeit das Huile Orchidée Bleue von Clarins, zumeist in Kombination mit dem Face Serum und/oder dem HydroSpray von HighDroxy. Das Öl ist speziell für feuchtigkeitsarme Haut gedacht, die ein wenig Straffung vertragen könnte. Ähm, tja. ;-) Feuchtigkeitsarm ist dabei aber nicht gleichbedeutend mit trockener Haut. Vielmehr ist das Öl für alle Hauttypen geeignet, sogar für ölige, die ja auch manchmal Feuchtigkeit brauchen. Enthalten sind im Huile Orchidée Bleue ganz spannende Inhaltsstoffe, etwa ätherische Öle aus Patchouli und Orchidee – was auch bedeutet, dass das Öl recht intensiv duftet. Ich mag das ja, will aber trotzdem vorwarnen. Ob es nun strafft oder nicht – dazu bräuchte man wohl eine Langzeitstudie, bei der nur eine Gesichtshälfte „behandelt“ wird. Was ich aber sicher sagen kann: Ich wache morgens mit einer schönen, ausgeruhten Haut auf, und das reicht mir persönlich erstmal. (Mehr Infos zum Huile Orchidee Bleu)

* Last but not least ist da noch mein Intensivpflege-Favorit von Regulat Beauty: die Anti-Aging Rich Creme. (M)Ein wirklicher Beauty-Liebling und eine wunderbare Wasser-in-Öl-Emulsion mit fermentierten Inhaltsstoffen, die einen morgens mit einer tollen Haut aufwachen lässt. Hier habe ich die Creme schon einmal besprochen.

Sonnenschutz im Winter

Wer meint, das wäre im Winter kein Thema, der irrt. Gewaltig! Potenziert wird die Strahlung, wenn es geschneit hat. Dann werden die Sonnenstrahlen vom Schnee dann nämlich noch zusätzlich reflektiert. Das gilt für einen ausgedehnten Spaziergang an einem wolkenlosen Wintertag, aber noch viel mehr natürlich fürs Skifahren. Wer von einem Tag auf der Piste schon mal mit einem ordentlich Sonnenbrand zurückgekommen ist, weiß, was ich meine. Intensive Sonne trifft auf superempfindliche Winterhaut – muss ich mehr sagen?

* La Roche Posay hat mit Anthelios KA jetzt ein Pflegeprodukt mit LSF 100 auf den Markt gebracht. Damit dürfte diese Gefahr auf jeden Fall gebannt sein. (Info zu La Roche Posay Anthelios KA). Ansonsten empfehle ich nach wie vor gerne Solvinea von Dermasence mit LSF 50. Auch hier hat man gleich eine gute Hautpflege mit dabei. Auch hierzu gab es schon mal einen Review. (Ach, und wer es mit winterblasser Haut nicht so hat: Hier geht es ab zu den Selbstbräunern auf Texterella. ;-))

Mein persönliches Körper-Pflegeprogramm während der kalten Jahreszeit

Ich bin keine große Körper-Cremerin. Erstens, weil mir das Eincremen von so viel Fläche zu lange dauert. Zweitens, weil man danach meistens pippt und pappt. Drittens, weil die Creme in der Regel an der Innenseite der Jeans landet, wenn man nicht die Zeit hat, eine Viertelstunde nackig im Bad rumzustehen und auf ihr Einziehen zu warten – und diese Geduld habe ich selten. Eine ganz gute Lösung hatte ich bereits mit der Hautemulsion+ von Beyer & Söhne gefunden. Aber die ist nun leeeiiider aaaauus *winkmitdemzaunpfahl;-)*.

* Eincremen muss aber derzeit sein: Toll fand ich das Hautöl Spa L’Huile von La Biosthetique: Riecht fantastisch – etwas herb und holzig –, lässt sich wegen der kleinen Öffnung sehr schön sparsam entnehmen und aufgrund der leichten Textur schön auf der Haut verteilen. Wer Hautöle für den Köper mag, der sollte dieses Produkt wirklich mal ausprobieren. (Infos zu Spa L’Huile.)

Von Vichy habe ich schon länger die Ideal-Body-Serie im Bad stehen. Sie verspricht eine körperstraffende Wirkung – nunja, das möchte ich nicht beschwören. ;-) Lieben gelernt habe ich sie in letzter Zeit aber für ihre hervorragend pflegende Wirkung und dem tollen samtigen Geruch. Die Serie besteht aus einer Lotion, einem Hautöl und einer Körpercreme – ich mag alle drei Produkte, besonders aber die Creme, auch wenn sie in einem Tiegel kommt und damit nicht unbedingt meinen Vorstellungen von Hygiene entspricht. Aber mal davon abgesehen – ein tolles Produkt! (Infos zu Ideal Body.)

* Und noch eine letzte Produktempfehlung, und zwar an alle, die wie ich unter Neurodermitis oder juckenden Ekzemen leiden: Gladskin Ekzema! Das Produkt war sowohl für mich als auch meine Tochter eine Offenbarung. Ich würde sagen, es wirkt genauso gut wie Cortison – allerdings ohne Cortison. Gladskin Ekzema enthält den Wirkstoff Staphefekt, der die Bakterien bekämpft, die oftmals für die Ekzeme verantwortlich sind. Oftmals wohlgemerkt – nicht immer. Das heißt: Das Produkt funktioniert leider nur dann, wenn diese Erreger tatsächlich vorhanden sind. Das kann man vorher aber nicht wissen. Ich würde mal sagen: Ausprobieren! Das Produkt gibt es als Gel und als Creme. (Infos zu Gladskin Ekzema)

Meine Haarpflege-Empfehlungen für den Winter

* Mein Haupt-Haarproblem im Winter ist, dass die omnipräsente Mütze meine Frisur ruiniert. Das kleinere Problem ist, dass sich auch meine an und für sich sehr unkomplizierten Haare ein wenig strohiger anfühlen. Ha, endlich mal Grund zu einer formidablen Haarpflege zu greifen!! Das Pflegeduo Action 2 Phases von La Biosthetique sprüht man erst ins Haar, danach trägt man noch eine Haarmaske auf, die dann wieder ausgespült wird. Dass sich die Haare nach der Behandlung gepflegter und weniger trocken anfühlen würden, nun, das hatte ich erwartet. Die Haare waren aber erstaunlicherweise auch noch griffiger und kräftiger. ( Infos zu Action 2 Phases.)

* Wer übrigens im Winter Probleme mit „fliegenden“ Haaren hat, dem möchte ich die „Ionenbürste“ von Braun** empfehlen. Ich hatte das Teil auf Empfehlung mal für die langen, fliegenden Haare meiner Tochter angeschafft – und es war wirklich erstaunlich hilfreich.

Puh, das war jetzt wirklich viel Stoff ... Ich hoffe, ihr seid noch da?! :-)

Was aber fehlt, sind gute Winterprodukte für Lippen und Hände. Tja, da ist mir leider noch nichts spektakulär Gutes untergekommen. Hast du Ideen oder Tipps? Gerne auch zu den anderen „Problemstellen” wie Ellbogen oder schrundige (was für ein schreckliches Wort!) Füße ...

Wie sind Eure Pflegetipps für Haut und Haare ab 40? Irgendwelche Geheimtipps und Empfehlungen?

Alle Produkte wurden mir kostenlos und unverbindlich als PR-Samples zur Verfügung gestellt. Ich würde sie aber auch jederzeit selber kaufen – weil ich sie mag. :-)

*Affiliate-Link

 
Susanne Ackstaller, Donnerstag, 21. Januar 2016, 19:01 Uhr
Kommentare: 6 | Aufrufe: 3757 | Kategorie: Beauty, Haarpflege, Hautpflege, Lieblingsprodukte, | Tags: vichysonnenschutzschönheitregulat beautylieblingsproduktela biosthethiquekosmetikhighdroxyhautpflege im winterhaarpflegedoctor ecksteinclarinsbeyer & söhnebeauty
Das könnte auch interessant sein:
Beauty-Talk: Meine Beauty-Lieblinge im Oktober!
Beautytalk: Meine vier Lieblingsschönermacher im August!
Texterella macht sich schön: vier Schritte zu toller Haut!
 

Kommentare

  • Moin liebe Susi :-)
    Squalan bekommst Du übrigens in sehr guter Qualität (und billiger als bei Beyer) beim Spinnrad (ich glaub das gibts auch online). Für den Körper liiiiebe ich im Winter die Lotion von Caudalie „Soin Corps Nourrissant”. Sie ist einfach himmlisch*schwärm*
    Ansonsten nutze ich das Light Serum von Paula und den Hyaluron-Booster..immer unter der Tagespflege.
    Einen angenehmen Sonntag wünsch ich
    LG Claudia

    Claudia
    am Sonntag, 24. Januar 2016 um 11:33 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Liebe Susi, ich habe die trockene Haut um meine Augen tatsächlich wieder wegbekommen, indem ich ein paar Tage lang einen Rest von der Lavera Basis Sensitiv Creme benutzt habe, ich glaube, die entspricht der Lavera Neutral Gesichtscreme, jedenfalls sieht sie der äußerlich ähnlich und ist sehr fettend und eher wenig feuchtigkeitsspendend. Sie hat mir sehr gut getan. Manchmal, wenn es sehr kalt ist, benutze ich sie auch als Nachtcreme.

    Danke aber auch für Deine Tipps, insbesondere für den zur Gladskin Ekzema, die probiere ich auch mal aus!

    Antje
    am Samstag, 23. Januar 2016 um 15:07 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Meine furchtbar trockenen, teils schon rissigen Ellbogen habe ich mit einfachem Kokosöl in den Griff bekommen, nachdem Linola versagte. Seither ist das meine Geheimwaffe. ;)

    Nichtsdestotrotz habe ich mich in diesem Blog mit dem Radiant Night Peeling von Teoxane (richtig geschrieben, hoffe ich) anfixen lassen. Nehme es seit drei Tagen und liebe es jetzt schon.  Danke für den Tipp! ;)

    WeibsWort
    am Freitag, 22. Januar 2016 um 14:03 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

    • OH, das Peeling ist superklasse!!! Ich liebe es sehr!

      Ich habe übrigens gerade in deinem Blog eine deiner Kolumnen gelesen, sehr lustig! Ich habe auch kommentiert, aber irgendwie schlucken Blogspots meine Kommentare - das ist mir gestern woanders auch schon so gegangen!

      Susi
      am Samstag, 23. Januar 2016 um 19:02 Uhr

      Auf diesen Kommentar antworten

      • Mein Fehler! Habe vergessen zu erwähnen, dass die Kommentarmoderation aktiviert ist- hole ich gleich nach. Dein Kommentar ist angekommen und ich habe mich riesig über deinen Besuch gefreut. Nur Selbstgespräche führen ist ja auch blöd. ;)

        WeibsWort
        am Samstag, 23. Januar 2016 um 21:20 Uhr

        Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Frauen ab 40: Das Montagsinterview mit Nathalie Bromberger.

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Mode am Mittwoch: Yoga. (Und andere gute Vorsätze.)

Zum vorherigen Beitrag.


Texterella per Mail abonnieren:






Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN








 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de