mode-lifestyle
 

Manchmal werde ich fast ein wenig sentimental, wenn ich an die Anfänge von Manomama denke. An die ersten Schritte, vor gut vier Jahren. An die Zeiten, in denen sich die kleine Schneiderei noch im selben Gebäude wie die Werbeagentur befand und dort fertigte. Zwei oder drei Mitarbeiter produzierten dort in Klein(st)auflage. Schon damals waren die Kollektionen mit viel Liebe gestaltet, wenn auch noch nicht so perfekt wie heute. Gründerjahre ... Es wurde gelernt, ausprobiert, verworfen. Ich kann mich an eine Tasche erinnern, die mir Sina einmal zeigte. Charmant und ausgefallen war sie – und doch ging sie nicht „in Serie”.

Wickelkleid mit langen Ärmeln aus himbeerroter Baumwolle
Kleid Kornelia aus Baumwolle


Es waren wunderschöne Teile, bei denen man das Herzblut spürte, mit denen sie genäht worden waren. Aus der Zeit hängen noch einige liebgewonnene Teile in meinem Schrank: Zwei Wickelkleider, zwei Wickel-Shirts, ein paar schlichte Basics ... x-mal getragen, x-mal gewaschen, immer noch wie neu.

Feminines Shirt mit weiten Ärmeln aus regionaler Viskose
Oberteil Spes aus (regionaler) Viskose

Ich bin ein wenig stolz darauf, dass ich von Anfang an Manomama geglaubt habe. Auch zu den Zeiten, als viele Sinas Ideen noch als Spinnereien abtaten. Und wenn ich mir die Winter-Kollektion 2014 anschaue, dann macht es mich wirklich glücklich, wie toll sich alles entwickelt hat und was für wunderschöne Mode Manomama heute entwirft und fertigt. Ich freue mich, dass sich das viele Herzblut, das Manomama in das Geschäftsmodell gesteckt hat (und immer noch steckt), gelohnt hat.

Grauer Mantel mit Gürtel aus regionaler Merinowolle
Mantel Gaia aus (regionaler) Merino-Wolle

Und wie schön und elegant auch faire, regionale und umweltschonende Mode sein kann.

Schwarzes elegantes Kleid ohne Ärmel aus regionalem Schurwoll-Walk
Kleid Laetitia aus Schurwoll-Walk

Noch mehr schöne, elegante, ausgefallene, sportive, lässige, extravagante und und und Modelle aus der aktuellen Winterkollektion von Manomama findest du hier!

PS: Ja, dies ist Werbung. Unbezahlt und von ganzem Herzen!

PS: Noch mehr schöne texterella-Dinge gibt es übrigens hier: Klick!

 
Susanne Ackstaller, Mittwoch, 29. Oktober 2014, 06:00 Uhr
Kommentare: 9 | Aufrufe: 3202 | Kategorie: Mode, Grüne Mode, Kleidung, Kleider & Röcke, Mantel & Jacke, | Tags: winterkollektionumweltbewusstschurwolleregionalöko-modemerinowolle aus augsburgmanomamafair fashionfaireco fashion
Das könnte auch interessant sein:
Mode am Mittwoch: Sommermode von Manomama.
Angekommen!
Mode am Mittwoch: apropos Kaschmir.
 

Kommentare

  • Also für mich wäre es ja dieser wundervolle Mantel Gaia… und die Tunika Konny (im Shop entdeckt), sie sieht sehr vielseitig aus…. :-)

    Conny
    am Mittwoch, 29. Oktober 2014 um 16:17 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Jetzt habe ich mich in „Spes” verliebt…

    Uschi aus Aachen
    am Mittwoch, 29. Oktober 2014 um 16:13 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Oh ja, wie Cla eben schon schrieb… das Modell Laetitia ist ein Traum!
    Und als Wickelkleid-Fan liebe ich die Modelle auch ganz besonders. Die Models im Shop zeigen, dass Wickelkleider wirklich bei jeder Figur und Alter toll aussehen!

    LG
    Annette | Lady of Style

    Annette
    am Mittwoch, 29. Oktober 2014 um 14:15 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Laetitia könnte mir und meiner Geldbörse gefährlich werden.

    Cla von Glam up your Lifestyle
    am Mittwoch, 29. Oktober 2014 um 13:30 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Völlig unabhängig davon, ob ich beim Kundenservice reklamiert habe oder nicht, finde ich, dass durchaus an dieser Stelle die Möglichkeit bestehen sollte, nicht nur positive Anmerkungen zu machen, ohne als kontraproduktiv bezeichnet zu werden. Neben Lob muss auch Kritik bestehen können.

    stefanie
    am Mittwoch, 29. Oktober 2014 um 09:44 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • naja - kontraproduktiv ... natürlich liest man sowas nicht nicht gerne. Ich nicht, und Sina sicher auch nicht!

    Aber deshalb werde ich hier keine Zensur üben! :-)

    Susi
    am Mittwoch, 29. Oktober 2014 um 09:34 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ich finde den Kommentar von stefanie kontraproduktiv. Warum reklamiert sie die Sachen denn nicht beim Kundenservice von manomama. Finde es auch nicht in Ordnung an anderer Stelle Kritik auszusprechen. Das nenne ich Negativwerbung. Und ich weiß von Sina Trinkwalder persönlich, dass bei Mängeln die Möglichkeit besteht zu reklamieren und sie dadurch auch die Gelegenheit bekommt einen evtl. Fehler in der Produktion aufzuklären und zu beseitigen. Bitte unbedingt weitergeben, danke.
    Ich selbst habe erst ein Unterwäscheteil und eine „Basty"Augschburgdenim, die immer noch gut sitzen. Werde mir noch einige Teile von manomama anschaffen.

    AngelikaSchwed
    am Mittwoch, 29. Oktober 2014 um 09:30 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Oh. Das tut mir sehr leid! Nun Unterwäsche habe ich keine - aber der Rest ... sieht aus wie neu!

    Sowas.

    Hast du schon mal Sina angeschrieben?

    Susi
    am Mittwoch, 29. Oktober 2014 um 08:09 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ich mag manomama auch, ich mag die Idee dahinter und das Durchbeißen von Sina. Ich mag auch sehr das schlichte Design, eigentlich jedes Modell gefällt mir optisch und ich freue mich immer, wenn eine neue Kollektion angekündigt ist. Ich besitze auch einige manomama-Teile und von diesen bin ich leider durchweg enttäuscht, denn im Gegensatz zu Deiner manomama-Kleidung hält sich meine eher schlecht als recht. Die Unterhosen leiern beim Tragen aus, das Longsleeve ist nach ein paar Wäschen total in sich verdreht und kürzer geworden und der Ausschnitt ist so ausgeleiert, dass er immer über die Schultern rutscht. Die Oberfläche der Jersey-Jacke ist fusselig und mehr gräulich als schön schwarz wie am Anfang.  Und das passiert mir bei Kleidung von anderen Herstellern nicht. Vielleicht habe ich manomama-Pech?

    stefanie
    am Mittwoch, 29. Oktober 2014 um 08:06 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Haut in Balance: Im Gespräch mit Nina Ruge.

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Frauen ab 40: Das Montagsinterview mit Aveleen Avide.

Zum vorherigen Beitrag.





Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN








 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de