mode-lifestyle
 

Ruth Frobeen ist nicht nur eine überaus liebenswerte Kollegin - sie ist auch Märchenerzählerin (hier hatte ich sie im letzten Jahr interviewt). Logisch, dass bei ihr selbst aus Anti-Aging-Cremes bezaubernde Geschichten werden. Dabei hatte ich sie eigentlich nur gefragt, welches denn eigentlich ihr kosmetisches Lieblingsprodukt ist ...

„Meine Karriere als Beauty-Texterin begann mit einem Telefonat. „Hallo hallo, wir brauchen Sie! Sie sind ja eine Frau und kennen sich doch bestimmt mit Beauty-Produkten aus.” Also, ja äh: Ich bin eine Frau, und ja, ich weiß ganz gut, was ich an Pflegeprodukten und Kosmetik mag und vertrage. Das schien meinem Gesprächspartner zu reichen, denn ich wurde prompt damit beauftragt, ein Online-Special über eine Q10-Pflegeserie zu schreiben. Das Schönste an dem Auftrag: Ich war meine eigene Zielgruppe. „Schreiben Sie das, was Sie selbst gern lesen möchten.” Und so begann eine sehr lustige Schreibphase: Ich holte alles an Beauty-Wissen hervor, was ich jemals gelesen hatte, und schrieb mir die Seele aus dem Leib. Das ist ein paar Jahre her und ich finde leider den Link zum Special nicht, sonst könntet ihr jetzt nachlesen, was ich über Beauty alles weiß. ;)

Was passiert also, wenn man schreibt und seine eigene Zielgruppe ist? Man verführt sich selbst zum Kaufen der Produkte, über die man schreibt. Freundlicherweise hatte die Agentur mir angeboten, die Produkte alle zu testen - und ich hatte dankend abgelehnt, weil ich Naturkosmetik bevorzuge. Aber als ich dann in der Drogerie vor den besagten Q10-Produkten stand, wurde ich schwach und griff zu. Was ich nicht gesehen hatte: Neben mir stand eine Verkäuferin und schaute mich eindringlich über ihren Brillenrand an. Ich fühlte mich irgendwie ertappt und erklärte, dass ich gerade ein Online-Special schreiben würde und dass ich doch meine eigene Zielgruppe sei und da wäre doch super, wenn ich mich selbst zum Kauf ... „Halt! Das können Sie mal schön Ihrer Großmutter erzählen.” Ich schluckte. Die Creme in meinem Korb war ja nicht böse oder so ... „Sie kaufen bei uns immer Naturkosmetik. Da gibt es doch auch was mit Q10.”

Ich war verblüfft und ein bisschen erleichtert. Sofort stellte ich die Creme wieder ins Regal und ging zur Naturkosmetik rüber. Und tatsächlich, da stand ein süßer Tiegel Q10-Feuchtigkeitscreme von Lavera! Sehr bezahlbar (10 Euro/50 ml) und sehr Q10 (gelb, wie sich das gehört). Seitdem habe ich also ein Q10-Produkt bei mir im Bad stehen. Da bin ich ja wohl voll auf die Werbung reingefallen, die ich getextet habe. :D

Ob ich davon weniger Falten habe, keine Ahnung! Ob den Hautzellen „neue Energie” geschenkt wird, keine Ahnung! Ob mich die Creme zu einem glücklicheren Menschen macht, keine Ahnung! Aber ich weiß, dass ich sie sehr gut vertrage und sie bei mir ein fantastisches Hautgefühl hinterlässt. Meine Haut ist eher so der Chaostyp. Mal supertrocken und nur mit Urea zu retten, mal glänzend wie bei einem Teenager. Die Creme, die ich übrigens nur nachts verwende, stellt bei mir ein super Gleichgewicht her. Fühlt sich gut an, diese Q10-Creme.”

Vielen Dank, liebe Ruth!

 
Susanne Ackstaller, Freitag, 05. April 2013, 07:32 Uhr
Kommentare: 0 | Aufrufe: 2833 | Kategorie: Beauty, Hautpflege, Lieblingsprodukte, | Tags: laverahautpflegefriday's fav
Das könnte auch interessant sein:
Friday’s Fav: Basis Sensitiv Creme von Lavera.
Friday’s Fav: Luminescence Serum von Lierac. Oder: Ich habe den Glow gefunden!
Friday’s Fav: Abschminktücher von bebe Young Care.
 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Rot lackiert, zum Ersten!

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Dienstagsschnipsel. Kurz und verspätet.

Zum vorherigen Beitrag.





Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN








 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de