mode-lifestyle
 

Heute habe ich ein neues Wort erfunden: X-mad. Statt X-mas. Trifft’s irgendwie eher, wenn man mit Menschenmassen durch die Innenstädte eilt und Adventsmärkte drängelt, Weihnachtsgeschenke um die Wette kauft, zwischendrin vor lauter Stress schnell einen Glühwein kippt, Weihnachtskarten im Vorbeiflug mitnimmt, dann noch ein dreiviertel Stündchen am Postschalter ansteht und zum guten Schluss beim Konditor um die letzten Lebkuchen kämpft. Ja, verrückt ist sie, diese Weihnachtszeit. Und nur selten beschaulich. Von der fehlenden Romantik und Zauber mal ganz abgesehen.

Außer man fährt nach Haxthausen. Zum Laden im Torbogen. Dort lebt sie nämlich, die Weihnachtsstimmung. Und immer wenn ich von der Innenstädtischen Hektik genug habe, mache ich dorthin einen kleinen Ausflug. In die beschauliche Adventsromantik. Mit Tannen- und Vanilleduft. Weihnachtsliedern. Leckeren, handgereichten Lebkuchen. Und vielen anderen so schönen Dingen, die Weihnachten einfach noch ein bisschen schöner machen. Und meine Weihnachtswelt wieder ein bisschen zurecht rücken. ;-))

Hach. :-)

 
Susanne Ackstaller, Samstag, 10. Dezember 2011, 20:43 Uhr
Kommentare: 2 | Aufrufe: 4396 | Kategorie: Lifestyle, Essen & Wohnen, | Tags: weihnachtenladen im torbogenhaxthausen
Das könnte auch interessant sein:
Wochenend-Wow: Weihnachtsglück!
Mode am Mittwoch: eine kleine Weihnachtsgeschichte.
Weihnachten – leicht gemacht! Zwölf Geschenke, die man am liebsten behalten würde!
 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Frohen 3. Advent euch allen!

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Samt und Sonne

Zum vorherigen Beitrag.





Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN








 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de