mode-lifestyle
 

Beim Urlaub an der See kam ich auf die leicht wahnwitzige Idee, ich könnte doch eigentlich regelmäßig schwimmen gehen. Also: SCHWIMMEN, nicht baden. Bahnen auf und ab und so und so weiter.

Allein - es fehlt derzeit an der modisch adäquaten Ausstattung, und das geht ja schon mal gar nicht. Auch wenn ohnehin niemand sieht, was frau im Wasser schwimmender Weise trägt - aber solche Spaßkiller-Argumente lass ich sowieso nicht gelten und überhaupt: Für was gibt es in Schwimmbäder den Weg zur Umziehkabine?! Eben.

Da fand ich heute das hier:

(Foto/Kaufen: Soak Swimwear - und dann scrollen!)

Na??? Dafür kann man sich schon olympiatauglich trainieren, oder??

:-)

 
Susanne Ackstaller, Donnerstag, 23. August 2012, 11:31 Uhr
Kommentare: 11 | Aufrufe: 6816 | Kategorie: Mode, Kleidung, Bademode & Dessous, | Tags: retrobikinibadeanzüge
Das könnte auch interessant sein:
Was Rotkäppchen und die Garbo gemeinsam haben.
Apropos!
Sommermode 2012: aber bitte mit Farbe!
 

Kommentare

  • Sollte ich doch mal wieder übers Schwimmen nachdenken - schon allein, um einen Grund zu haben, warum ich solch einen Bikini brauche???

    Sonnenschein
    am Dienstag, 28. August 2012 um 18:03 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Susi goes Bondage. ;-)
    Ich bin diesen Sommer den dünnen schnelltrocknenden Schwimmanzügen untreu geworden. Schlechte Idee, der Wechsel zu „Badekleidung”. Denn ich finde es ganz furchtbar, mit einem „Tankini-Oberteil” zu schwimmen, das im Wasser am Bauch schlabbert und sich dabei wie glibberige Schlingpflanzen anfühlt…. Und Variante zwei, der mehrschichtige wattierte drapierte Badeanzug braucht so viel Stoff, dass das Trocknen ewig dauert. Amerikaner können sehr modeste und ziemliche, aber keine praktischen Badesachen. Ich werde reumütig zu echten Schwimmklassikern zurückkehren. ;-)

    Martina
    am Donnerstag, 23. August 2012 um 21:44 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ja, die oberste Variante gefällt mir auch am besten! :-)

    Susi
    am Donnerstag, 23. August 2012 um 19:00 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Witzig, dank unserer Bpsporus-Heldinnen, hab ich auch wieder mit dem Schwimmen angefangen - family inklusive. Ich schwimme so lahm, dass mir ganz sicher kein Bikinioberteil runterrutscht und die obere Kombi mit Streifen und Rot und finde ich ganz besonders entzückend!

    Petra A. Bauer
    am Donnerstag, 23. August 2012 um 16:56 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Angezogen sehen die wohl nicht so gut aus – zumindest nicht bei dem Model, das eine Kombi auf der Shopseite vorführt. Vielleicht ist sie zu dünn. ;)

    Andrea
    am Donnerstag, 23. August 2012 um 16:25 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Also, ich hab’ ja eine totale Schwäche für Retro-Mode. :-) Sehr hübsch, die Bikinis. Und da ich eh nicht ernstzunehmend schwimmen kann, wären die glatt was für mich.

    Marion
    am Donnerstag, 23. August 2012 um 12:59 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Regelmäßig schwimmen ist eine hervorragende Idee – im Einteiler. Die Bikinis sind dann fürs Après-Swim. :-)

    Ines
    am Donnerstag, 23. August 2012 um 12:36 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ich hatte mal einen Badeanzug, der war oben mit einem Band um den Nacken befestigt. Was ich (naturgemäß) erst nachdem Kauf feststellte: Bei jedem Köpfer gab das elastische Band nach und die Oberkante des Badeanzugs saß zuverlässig unter den Brüsten. Also unter Wasser erstmal hektisches Gefummel, damit das Teil beim Auftauchen wieder korrekt saß...

    Katja
    am Donnerstag, 23. August 2012 um 12:21 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Oh :))) Superschön! Fast zu schade für Unterwasser. Aber Frau kann ja auch mal am Beckenrand entlang laufen … Steht dir bestimmt! Swim, swam, swum - das ist ein gutes Programm*

    Eva Brandecker
    am Donnerstag, 23. August 2012 um 12:18 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Vielleicht doppelseitiges Klebeband nutzen? ;-))

    Neee, ich brauch da auch was schlichteres. Fürchte ich.

    Susi
    am Donnerstag, 23. August 2012 um 12:03 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ich mach das mit dem regelmäßigen Schwimmen ja recht unregelmäßig, muss aber anmerken, dass sich viele Bikinioberteile als ungeeignet erwiesen haben, da der Wasserstrom da so reingreift und sie gewissermaßen auszieht. Vielleicht schwimm ich aber auch zu schnell. Und vielleicht klappt das auch mit diesem Modell, ist ja nicht so balkonettemäßig. : )

    Also brauchst du noch nen Badeanzug!

    tina
    am Donnerstag, 23. August 2012 um 11:59 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Wochenend-Wow: Rosengold!

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Ich bin entzückt!

Zum vorherigen Beitrag.





Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN








 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de