mode-lifestyle
 

Kennt doch jeder, oder? ODER? Tage, an denen man sich bäh fühlt. Und entsprechend wäh aussieht. Funktioniert übrigens auch anders herum und ist ohnehin ein sich verstärkender Kreislauf: Man fühlt sich grausig, schaut in den Spiegel, fühlt sich noch grausiger undsoweiter. Das Haar hängt, die Mundwinkel auch. Die Haut ist blass, die Augen dafür gerötet. Und am Kinn kriegt man gerade auch noch einen Pickel, logo.

Seufz. Ach, wenn es doch nur die Bad Hairs wären!

Was tut ihr mit solchen Tagen? Hab ihr ein Geheimrezept? Schokolade, grüner Tee, Schaumbad? Papiertüte? Nicht in den Spiegel schauen? Gar nicht erst aufstehen?

Verratet es mir. Aber hurtig, bitte! ;-)

 
Susanne Ackstaller, Montag, 31. Januar 2011, 13:41 Uhr
Kommentare: 9 | Aufrufe: 3561 | Kategorie: Beauty, Haarpflege, Hautpflege, | Tags: bad hair day
 

Kommentare

  • Sibylle! Cool. :-) Ich hätte auf alles gewettet, aber nicht auf die Puppinis. Hab ich letztes Jahr live gesehen, fein fein.

    tina de luxe
    am Montag, 07. Februar 2011 um 13:21 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Er mag nur manchmal keine Links. ;-/

    Susi
    am Dienstag, 01. Februar 2011 um 23:40 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Dein Blog mag mich nicht mehr…? Ich hoffe nicht!

    Sibylle
    am Dienstag, 01. Februar 2011 um 23:17 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • :-))

    Den Kommentar eben habe ich aus dem Spam gefischt. Seltsam!

    Susi
    am Dienstag, 01. Februar 2011 um 12:41 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Susi, ich kann hier keine Links in die Kommentare schreiben! Ich kriege immer eine Meldung, ich sei nicht berechtigt.

    Deswegen habe ich extra einen Beitrag in meinem Blog verfasst, in dem ich ein - zumindest bei mir - 100% wirksames Geheimrezept gegen bad-allesmögliche-days verrate. Schleichwerberisch bitte ich nun, auf meinen Namen unterhalb dieses Kommentars zu klicken: dann kommt man direkt hin.

    Sibylle
    am Montag, 31. Januar 2011 um 19:57 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Eine heiße Schokolade oder Kakao trinken. Und ein ganz luftiges, leichtes Buch lesen. Am liebsten was aus England oder Amerika, diese Mädelsbücher. Ganz abschalten ...

    Andrea
    am Montag, 31. Januar 2011 um 19:32 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Leckeres Duschgel , Lieblingsparfüm aufsprühen und wie jeden Morgen pünktlich den Laden öffnen…

    Doris
    am Montag, 31. Januar 2011 um 16:28 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Oje, da hilft bei mir nur ein Rundumschlag mit Wohlfühlprodukten: Maske drauf, Haare waschen (auch wenn die letzte Haarwäsche am Tag zuvor war) - am besten gleich baden, die ganzen Superduperglanzundpflegesprays nehmen, die sonst nur im Regal verstauben und gleich mal nachschauen, was noch an Pröbchen da ist (irgendetwas muss ja helfen), Parfum! Dann einen leckeren Saft oder Obst und frisch geschminkt an den Computer. Damit Schnucki und der Postbote sich nicht erschrecken.

    Jeannine
    am Montag, 31. Januar 2011 um 16:07 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ein Schaumbad, fetzige Musik hören, sich von Schatzi sagen lassen, dass man gar nicht soooooo wäh aussieht und schließlich ne Extraportion Make-Up auflegen. Und wenn das alles nix hilft: Decke über’n Kopf ziehen und so tun, als wäre man gar nicht da. ;-)

    Daniela
    am Montag, 31. Januar 2011 um 14:15 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Gutes Karma für doofe Tage.

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Les Mads geht TV.

Zum vorherigen Beitrag.





Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN








 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de